KSV Hessen trifft auf den Nord-Regionalligisten Halle

Dickhaut feilt an Stammelf

+
Hat den Saisonstart im Blick: Mirko Dickhaut, Trainer des Fußball-Regionalligisten KSV Hessen Kassel.

Kassel. Der Start der neuen Saison in der Fußball-Regionalliga rückt näher. In knapp zwei Wochen geht es los. Das bedeutet, dass Mirko Dickhaut, der Trainer des KSV Hessen Kassel, mehr und mehr an einer Formation feilt, die er dann auch im ersten Saisonspiel am 7. August bei der zweiten Mannschaft des SC Freiburg aufs Feld schickt.

Beim Test am heutigen Samstag in Wolfhagen gegen den Nord-Regionalligisten Hallescher FC wird es also schon erste Fingerzeige geben, wer zur ersten Elf gehört – und wer nicht. Anpfiff im Liemecke-Stadion: 15.30 Uhr. Zu erwarten ist, dass die Löwen ähnlich agieren werden wie im Finale des Kreispokals am vergangenen Mittwoch.

Dort spielte der KSV im Mittelfeld mit René Ochs, Enrico Gaede, Andreas Mayer und Ken Asaede, im Sturm mit Thorsten Bauer und Tobias Damm. Da Kai Koitka in den ersten beiden Punktspielen noch gesperrt sein wird, könnten diese sechs Spieler auch für den Saisonauftakt gesetzt sein. Nichtsdestotrotz will Dickhaut gegen Halle neben Koitka auch Jarek Matys und Mario Pokar eine Chance geben.

Improvisieren muss Dickhaut in diesem Freundschaftsspiel auf Augenhöhe, wie er das bezeichnet, noch in der Abwehr. Da Außenverteidiger Sebastian Gundelach ebenso wie Innenverteidiger Michael Zepek muskuläre Probleme hat und ein weiterer Innenverteidiger noch nicht verpflichtet ist, stellt sich die Vierer-Abwehrkette mit Benjamin Weigelt, Jens Grembowietz, Mentor Latifi und Florian Heussner fast schon alleine auf. In der Torwartfrage scheint sich eine Antwort anzubahnen: Hier geht die Tendenz wohl zu Morten Jensen als Nummer eins. (hag)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare