Fußball-Regionalliga

KSV Hessen steht in ewiger Rangliste auf Platz zehn

Fußball, Regionalliga oder Testspiel bzw Pokalspiel? Derby 1996 beim SC Neukirchen: Volker Münn (li.) gegen Armando Zani vom KSV Baunatal.
+
Derby 1996 beim SC Neukirchen: Volker Münn (li.) gegen Armando Zani vom KSV Baunatal.

Der KSV Hessen hat in der ewigen Rangliste der Fußball-Regionalliga die Top fünf in Reichweite. Derzeit sind die Kasseler Löwen Zehnter. Ebenfalls gelistet sind der SC Neukirchen und der KSV Baunatal.

Kassel/Baunatal/Neukirchen - Die Fußball-Regionalliga war schon vieles in Deutschland. Mal die zweithöchste, mal die dritthöchste, derzeit ist sie die viert-höchste Spielklasse. Gegründet 1963, war sie bis 1974 in fünf Staffeln unterteilt und direkt unter der Bundesliga angesiedelt. Nach der Zweitliga-Reform und der Einführung einer zweigleisigen 2. Bundesliga 1974 wurde sie zunächst aufgelöst und zur Saison 1994/1995 schließlich als dritthöchste Liga wieder eingeführt.

Bis 2000 gab es vier Staffeln – Nord, Nordost, Süd und West/Südwest. Anschließend nur noch die Regionalligen Süd und Nord. Ab der Saison 2008/2009 wurde die zweigleisige und drittklassige Regionalliga durch die viertklassigen Regionalligen Nord, West und Süd ersetzt. Seit 2012 gibt es nun die noch heute gültige Einteilung in fünf Staffeln – Nord, Nordost, Südwest, West und Bayern.

Der KSV Hessen Kassel belegt in der ewigen Rangliste der Regionalligen Platz zehn und hat in dieser Spielzeit die Chance, einige Ränge nach oben zu springen. Unsere Grafik zeigt die Top zehn, ehemalige Zwei-Punkte-Siege wurden umgewandelt in die Drei-Punkte-Wertung. Wir blicken auf einige Besonderheiten des Rankings.

Die Bundesligisten

Fünf aktuelle Bundesligisten stehen unter den besten 100 Regionalligisten aller Zeiten. Der beste von ihnen ist der FC Augsburg, der insgesamt 13 Spielzeiten lang vertreten war, dabei 446 Partien bestritt und 639 Punkte sammelte. Das reicht für Rang 54. Es folgt der VfL Wolfsburg mit elf Saisons, 364 Spielen und 619 Punkten auf Platz 58. Union Berlin war zehn Spielzeiten in der Regionalliga dabei (348 Spiele/595 Punkte/Platz 63). Der 1. FSV Mainz 05 folgt auf Rang 69 (elf Saisons/342 Spiele/557 Punkte). Den Abschluss bildet Aufsteiger Arminia Bielefeld auf Platz 74 mit 344 Spielen und 543 Punkten in zehn Jahren.

Aus der Region

Die mit Abstand beste Mannschaft aus der Region in der Liste ist der KSV Hessen, der in der kommenden Saison in seine 28. Spielzeit in einer der Regionalligen geht nach 1963 - 74, 1994 - 98 und 2006 - 2018. Mehr haben nur der VfB Lübeck, Rot-Weiss Essen und Eintracht Trier. Der KSV hat in dieser Zeit 900 Spiele bestritten – davon 364 gewonnen und 306 verloren. Seine Spieler haben 1482 Tore geschossen und und 1343 kassiert. Das reichte für 1313 Punkte.

Sicher einholen werden die Löwen in dieser Saison Eintracht Trier, das aktuell nicht vertreten ist. Dazu fehlen nur vier Punkte. Das trifft ebenso auf die Stuttgarter Kickers zu. Zudem werden die Kasseler wohl die beiden derzeitigen Zweitligisten Holstein Kiel (1336 Zähler) und VfL Osnabrück (1338) hinter sich lassen. Dazwischen stehen die Kickers Offenbach, die in ihre 23. Saison gehen und 1323 Zähler gesammelt haben. Sollte der KSV eine deutlich bessere Spielzeit als Offenbach haben, dann ist am Ende sogar Platz fünf möglich.

Der 1. SC Göttingen 05, der sich 2003 aufgelöst hat, steht in der Rangliste immerhin auf Platz 43. 14 Jahre lang waren die Göttinger vertreten, bestritten 466 Partien und holten 716 Punkte. Danach folgt ein großer Sprung auf Platz 208 – zum SC Neukirchen. Der heutige Kreisoberligist aus dem Schwalm-Eder-Kreis war von 1995 bis 1999 vier Jahre lang dabei, trat in 134 Spielen an und sammelte 151 Zähler. Den Abschluss aus regionaler Sicht macht der KSV Baunatal, der mit zwei Jahren (2013 bis 2015), 68 Spielen und 41 Punkten in der Statistik steht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare