1. WLZ
  2. Sport
  3. Regionalsport

Das sagen Christ, Dinger und Klinge zu ihrem Abschiedsspiel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Pascal Spindler

Kommentare

Bis zuletzt für die Profis am Puck: Michi Christ half im Frühjahr bei den Huskies aus, obwohl er seine aktive Laufbahn eigentlich schon beendet hatte. Archi
Bis zuletzt für die Profis am Puck: Michi Christ half im Frühjahr bei den Huskies aus, obwohl er seine aktive Laufbahn eigentlich schon beendet hatte. Archi © Andreas Fischer

Wochenlang haben die Kassel Huskies ihre Fans auf die Folter gespannt, in den sozialen Netzwerken geheimnisvolle Ankündigungen rund um den 16. Juli gemacht. Jetzt ist klar: An diesem Tag steigt das gemeinsame Abschiedsspiel von Manuel Klinge, Michi Christ und Derek Dinger. Drei echte Kasseler Eishockey-Legenden verabschieden sich noch einmal auf der großen Bühne.

Kassel – „Ich freue mich riesig auf dieses Spiel und darauf, es gemeinsam mit Michi und Derek bestreiten zu können“, sagt Klinge. Bereits 2018 beendete der heutige Huskies-Sportdirektor seine Karriere als Spieler, wechselte anschließend ins Management. „Es hat ein bisschen gedauert, bis es nun zu diesem Spiel kommt. Aber jetzt bin ich einfach nur dankbar. Ich habe einen Großteil meiner Karriere in Kassel verbracht und kann mich nun bei den Fans noch einmal auf dem Eis für die jahrelange Unterstützung bedanken“, sagt Klinge.

Der 38-Jährige wird gemeinsam mit Christ im „Team Manu+Michi“ auflaufen, Dinger wird das „Team Derek“ anführen. Wer die Ex-Profis in ihren Mannschaften unterstützt, ist noch nicht bekannt. Im Hintergrund laufen bereits die Planungen. Klar ist schon jetzt: Es werden weitere Kasseler Eishockey-Legenden auf dem Eis stehen. Ebenso ehemalige DEL-Akteure und Olympioniken. „Die Fans können sich auf jede Menge alte Weggefährten von uns freuen“, kündigt Klinge an.

Auch Christ und Dinger freuen sich auf ihren offiziellen Karriereabschluss. „Zu einem früheren Zeitpunkt wäre so ein Spiel ja gar nicht möglich gewesen. Wir hatten den Hallenumbau, Derek und ich mussten uns in unsere neuen Funktionen einarbeiten. Nun ist alles etwas machbarer und wir können dieses Spiel in Ruhe planen“, sagt Christ, der genau wie Dinger erst im vergangenen Jahr seine Spielerkarriere beendete, im Februar aber noch mal aufgrund von zu vielen Coronafällen im Profikader der Huskies aushilfsweise in die Mannschaft zurückkehrte.

Kassel Huskies: Auch mehrere Abschiedsspiele wurden diskutiert

Dinger wurde damals ebenfalls nachlizenziert, stand dann aber nicht mehr für die Huskies auf dem Eis. Nun bekommt auch er seinen Abschied vor den Fans. „Es ist super, dass es die Möglichkeit gibt, solch ein Spiel für uns auszutragen. Das ist ja auch nicht jedem Spieler vergönnt. Ich freue mich auf diesen Tag.“

Im Klub hätte es zwischenzeitlich auch die Überlegung gegeben, für jeden der drei Ex-Spieler ein eigenes Abschiedsspiel zu organisieren. „Wir haben das diskutiert und uns dann schnell dafür entschieden, nur eins auszutragen. Ein Spiel, einmal richtig. Dann wird die Hütte hoffentlich auch richtig voll“, sagt Christ.

Was ist am 16. Juli alles geplant? Bereits ab 12 Uhr starten die Huskies den Tag mit einem bunten Programm vor der heimischen Eissporthalle. Das Abschiedsspiel beginnt um 14.30 Uhr. Nach der Partie findet auf dem angrenzenden Parkplatz eine Abschiedsparty samt Festzelt, Livemusik und Catering statt. Tickets stehen für das Abschiedsspiel noch nicht zum Verkauf. „Wir arbeiten aktuell an einem neuen Ticketsystem, die Eintrittskarten für das Spiel werden wohl Ende Juni zur Verfügung stehen“, sagt Huskies-Pressesprecher Jason Schade.

Für alle Dauerkarteninhaber für die Saison 2022/23 ist das Abschiedsspiel im Preis inbegriffen. (Von Pascal Spindler)

Auch interessant

Kommentare