Das zweite Derby der Saison

Endlich Fußball im Auestadion: KSV Hessen Kassel empfängt FSC Lohfelden

+
KSV-Trainer Tobias Kramer (l.) und sein Lohfeldener Pendant sind heiß aufs Derby.

Kassel. Es ist ein kleines Stück Rückrunde am sechsten Spieltag. Für die einen ist es das lang ersehnte erste Heimspiel der Saison, für die anderen bereits die dritte Partie gegen eines der hochgehandelten Teams der Fußball-Hessenliga.

Und für beide ist es vor allem ein Derby, schon das zweite gegeneinander in der noch jungen Saison. Heute ab 19.30 Uhr empfängt der KSV Hessen Kassel den FSC Lohfelden im Auestadion. Am ersten Spieltag entschieden die Löwen das Duell im Nordhessenstadion 2:0 für sich. Wir haben mit den beiden Trainern Tobias Cramer (KSV) und Alfons Noja (FSC) vorab über vier Punkte gesprochen.

Das Stadion

  • Tobias Cramer: Wir haben eine riesengroße Vorfreude. Nach fünf Auswärtsspielen wird es jetzt endlich Zeit, dass wir mal vor eigenem Publikum antreten.
  • Alfons Noja: Das Auestadion ist das Nonplusultra in der Region. Ich habe mit meinen Spielern darüber gesprochen. Besser geht es nicht: ein Derby, Flutlicht, 1500 bis 3000 Zuschauer. Da bin ich schon ins Schwärmen gekommen. Wir freuen uns sehr auf die Partie. Und wir wollen mittendrin sein und nicht nur dabei.

Der Rasen

  • Tobias Cramer: Er sieht sehr gut aus. Es gibt nach der Neuverlegung immer noch kleine Problemchen, die wir in den kommenden Wochen beheben werden. Aber der Rasen hat eine deutlich bessere Qualität als in der vergangenen Saison.
  • Alfons Noja: Das werden heute die perfekten Rahmenbedingungen sein. Das Stadion, der neue Rasen. Uns kommt das auch zugute. Wir sind keine Mannschaft, die nur lange Bälle schlägt. Wir spielen lieber flach.

Das Derby

  • Tobias Cramer: Wir warten ab, was dabei herauskommt. Das meine ich nicht negativ, sondern respektvoll. Lohfelden ist spätestens nach dem hohen Sieg gegen Waldgirmes (4:0) richtig mit dem neuen Trainer in der Saison angekommen. Für uns ist immer die Aufgabe, den Alltag zu bewältigen. Für die anderen Teams ist ein Spiel gegen den KSV immer ein Höhepunkt. Vielleicht mit den Ausnahmen, wenn wir gegen Gießen und Alzenau spielen. Derbys sind aber etwas ganz Besonderes. Lohfelden und Baunatal sind Spiele, die prickeln. Das sind die beiden Topderbys. Und das müssen wir auch so leben. Punkt. Ende. Aus.
  • Alfons Noja: Wir kennen uns jetzt. Dass es bereits das zweite Spiel gegeneinander ist, macht aber nichts aus. Ich denke, die Tagesform wird zählen. Wir müssen an die Grenzen gehen, alles geben. Ohne Leidenschaft funktioniert kein Derby. Unser Auftaktprogramm hat uns schon zu diesem Zeitpunkt einige Spiele gegen die „Großen“ beschert. Wir haben immer gut mitgehalten. Der nächste Schritt muss jetzt sein, dass wir nicht nur auf Augenhöhe sind, sondern einem Favoriten auch mal ein Bein stellen.

Das Personal

  • Tobias Cramer: Sergej Evljuskin ist vom Pokalspiel am Mittwoch angeschlagen, kann aber wahrscheinlich spielen. Jon Mogge hat Probleme mit den Adduktoren und muss wahrscheinlich pausieren. Tim-Philipp Brandner fällt definitiv aus. Er hat schon länger eine Entzündung in der Achillessehne und es bringt nichts, ihn jedes Mal nur für das Spiel fit zu machen.
  • Alfons Noja: Christian Guthof hat Knieprobleme und fällt aus. Auch Tobias Orth hat sich gegen Waldgirmes am Knie verletzt und ist noch fraglich. Es ist aber wahrscheinlich nur überdehnt.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare