MT feiert Turniersieg in Verl - 40 Tore im Finale

+
Hat seine Sache in Verl sehr gut gemacht: Dener Jaanimaa erzielte im Finale sieben Tore.

Kassel/Verl. Generalrpobe auf die Restrunde der Handball-Bundesliga geglückt: Die MT Melsungen gewinnt Turnier um den Salming Cup.

Die Bundesliga kann wieder beginnen - zumindest wenn es nach den Handballern der MT Melsungen geht. Beim erstmals in diesem Jahr ausgetragenen Turnier um den Salming Cup im westfälischen Verl hat sich die Mannschaft von Trainer Michael Roth im Finale am Sonntag gegen Ligakonkurrent TBV Lemgo mit 40:32 (19:14) durchgesetzt. Mit Blick auf den Restrundenstart am 8. Februar in Wetzlar lässt sich also sagen: Generalprobe geglückt.

Zumal die Nordhessen im Halbfinale am Samstag den schwedischen Altmeister Redbergslids IK 27:25 (15:12) bezwangen. Kein Wunder, das Roth von einem runden Wochenende sprach. Im Endspiel gegen Lemgo zählten Dener Jaanimaa mit sieben sowie Arjan Haenen, Timm Schneider und Jeffrey Boomhouwer mit jeweils sechs Toren zu den besten Werfern der MT. Die Ostwestfalen hatten ihr Halbfinale überraschend deutlich mit 32:27 gegen den VfL Gummersbach gewonnen.

In den Tagen vor dem Turnier hatte der MT-Coach im Training das Augenmerk auf den Angriff gelegt - 40 Tore im Finale zeigen, dass die Einheiten gefruchtet haben. „Wir standen aber auch in der Abwehr stabil, vor allem in der ersten Halbzeit. So kamen wir zu einfachen Toren“, sagte Roth. Die letzten Testspiele vor dem Auftakt in Wetzlar hätten zudem das Selbstvertrauen gestärkt.

Michael Müller geschont

Den Trainer freute es besonders, dass sich Spieler aus der zweiten Reihe in prächtiger Form präsentierten. Zu ihnen gehörte Dener Jaanimaa. Wegen einer Hüftprellung wurde Kapitän Michael Müller geschont. „Lediglich eine Vorsichtsmaßnahme“, erklärte Roth. Somit bekam der MT-Neuzugang aus Estland mehr Einsatzzeit im rechten Rückraum - das nutzte er und bedankte sich mit sieben Toren gegen Lemgo. Ein Sonderlob verdiente sich zudem Johannes Golla. Als einzig nomineller Kreisläufer war der Youngster gefordert.

Vor Spielfreude strotzte überdies Arjan Haenen. Das ist insofern beruhigend, weil Johannes Sellin als etatmäßiger Rechtsaußen immer noch angeschlagen ist. Der Europameister kam in Verl nicht zum Einsatz - wie Felix Danner und die Langzeitverletzten Marino Maric und Gabor Langhans. Außerdem wurde Torwart Johan Sjöstrand geschont, René Villadsen vertrat den Schweden.

Von daher hofft Roth, dass zumindest Danner und Sellin in den nächsten Tagen wieder ins Training einsteigen können - „natürlich mit gebotener Vorsicht“, sagt der MT-Trainer. Am Montag hat die Mannschaft noch frei. Ab Dienstag beginnt der Feinschliff, damit der Tabellenzehnte erfolgreich ins Bundesligajahr 2017 startet.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare