Nach einer teaminternen Aussprache gewinnt die MT gegen Minden 28:23

Friede, Freude, Frisurentrends - so war der Testspieltag des Handball-Bundesligisten MT Melsungen

Die Melsunger Handballer Timo Kastening (links) und Arnar Freyr Arnarsson schirmen den Mindener Joshua Thiele ab.
+
Entschlossen zugepackt: Die Melsunger Timo Kastening (links) und Arnar Freyr Arnarsson schirmen den Mindener Joshua Thiele ab.

Handball-Bundesligist MT Melsungen behauptete sich verdient im Test gegen den Klassenkameraden GWD Minden. Wir blicken auf den 28:23-Erfolg zurück.

Kassel – Es war eine Szene mit Symbolcharakter: Nach einer Auszeit der MT Melsungen im Test gegen GWD Minden versucht Handballer Timo Kastening seine Trinkflasche so in die dafür bereit gestellte Wasserkiste zu werfen, dass sie mit dem Kopf nach oben hineinfällt. Die ersten beiden Versuche schlagen fehl, dann klappt es.

Und nachdem sich die MT zuletzt im Europapokal blamiert hatte, war nun der nächste Anlauf, zu alter Form zurückzufinden, von Erfolg gekrönt. Einen Tag nach dem 32:22 bei der HSG Wetzlar entschieden die Melsunger auch den Test in der Kasseler Rothenbach-Halle gegen den Bundesliga-Rivalen souverän zu ihren Gunsten. Die Partie endete 28:23 (15:11).

„Ich bin zufrieden mit dem Kampfgeist. Der hat nämlich etwas mit unserer Abwehr- und Torwartleistung zu tun“, erklärte Trainer Gudmundur Gudmundsson. Die mannschaftsinterne Aussprache vom Dienstag hat ihre Wirkung nicht verfehlt. Der 59 Jahre alte Isländer sagte rückblickend: „Wir haben Klartext geredet.“

Seine Mannschaft funktionierte gegen Minden in der Deckung ähnlich gut wie am Vortag. Fast hätte die MT es sogar geschafft, in vier aufeinander folgenden Halbzeiten jeweils immer nur elf Gegentreffer zu kassieren. Doch gegen Minden musste sie trotz eines starken Neuzugangs Silvio Heinevetter im Melsunger Tor nach dem Wechsel zumindest zwölf Tore einstecken. Das war jedoch zu verkraften.

Besonders viel Lob verdiente sich bei den Gastgebern ein weiteres neues Gesicht: Arnar Freyr Arnarsson. Der Isländer harmonierte im Innenblock gut mit Finn Lemke und setzte zudem etliche Akzente am gegnerischen Kreis. Da er oft nur durch Fouls gestoppt werden konnte, sprachen die Referees der MT wiederholt Siebenmeter zu. „Wir haben exzellente Spieler im Team, die ein gutes Auge für den Kreisläufer besitzen“, lobte Arnarsson. Speziell Regisseur Domagoj Pavlovic legte ihm diesmal mehrfach die Bälle gekonnt auf.

„Unsere beiden Tests an diesem Wochenende waren richtig gut“, befand der Isländer, „wir hatten die ganze Woche den Fokus auf das Rückzugsverhalten gelegt und viel besser verteidigt.“

Dass Arnarsson so schnell seinen Platz im Abwehrzentrum gefunden hat, kommt für Heinevetter nicht überraschend. „Der Typ will immer, der hat Bock“, stellte der Schlussmann fest. Dabei räumte Heinevetter ein, dass er den 2,01-m-Hünen schon länger beobachtet: „Der Junge hatte vor ein paar Jahren mal längere Haare, jetzt hat er eine deutsche Frisur.“

Arnarsson fällt nun durch seine hohe Stirn auf. Bevor er vor einem Jahr in Dänemark bei GOG angeheuert hatte, stand er bei Kristianstad/Schweden unter Vertrag – und musste für die Partien seine Haarpracht noch zu einem Zopf zusammenbinden. Gudmundsson ist froh, dass sich sein Landsmann optisch verändert hat. Er sagt lachend: „Mit langen Haaren würde er bei mir nicht spielen, ich musste schon mal einen Spieler zum Friseur schicken.“

So hat der Coach nur den Blick für das Sportliche. Und Arnar habe sich „jetzt Woche für Woche gesteigert“. In den vergangenen Tagen machte aber das gesamte Team einen Schritt nach vorn.

MT: Heinevetter (ab 31.), Simic- Maric, Kühn 7, Lemke 1, Reichmann 2/1, Kunkel 3, Mikkelsen 1, Danner, Arnarsson 2, Beekmann, Pregler, Salger 2, Häfner 2, Kastening 2/2, Pavlovic 4. (Björn Mahr)

Ohne Allendorf, dafür mit Talent Beekmann

Die MT musste gegen Minden ohne den angeschlagenen Linksaußen Michael Allendorf auskommen. Beim nächsten Test am Mittwoch ab 16 Uhr in Kassel gegen den VfL Gummersbach soll er wieder dabei sein. Am Samstag vertrat ihn der A-Jugendlche Ben Beekmann. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare