Zur Generalprobe nach Verl

MT-Handballer testen bei Salming Cup – Samstag winkt Duell mit Gummersbach

+
Bekommen es voraussichtlich am Samstag miteinander zu tun: Melsungens Patrik Fahlgren (rechts) und Gummersbachs Julius Kühn.

Kassel. Die Generalprobe steht an. Eineinhalb Wochen vor dem Restrundenstart und dem Hessenderby bei der HSG Wetzlar überprüfen die Bundesliga-Handballer der MT Melsungen noch einmal die eigene Form.

Beim am Samstag beginnenden Salming Cup in Verl bestreitet die Mannschaft von Trainer Michael Roth drei Spiele.

„Nach dem Wochenende haben wir dann insgesamt sechsmal getestet. Das muss in der Vorbereitung reichen“, betont Trainer Michael Roth. Im Februar absolviert sein Team durch Bundesliga- und Europapokal-Verpflichtungen fünf Begegnungen. Fakten zum Auftritt der Melsunger beim dreitägigen Turnier im Kreis Gütersloh:

• Die MT erwartet in Verl harte Prüfungen. Zugegeben, das Auftaktspiel heute ab 16 Uhr wird nicht dazu gehören. Ein Erfolg gegen eine regionale Auswahlmannschaft mit durchweg unterklassigen Spielern sollte für die Nordhessen allenfalls Formsache sein. Am Samstag ab 17 Uhr winkt allerdings schon ein Vergleich mit dem Bundesliga-Konkurrenten VfL Gummersbach – und die Oberbergischen treten mit den deutschen WM-Teilnehmern Julius Kühn und Simon Ernst sowie Europameister Carsten Lichtlein an. Bei den Finalpartien am Sonntag sind Kräftemessen mit dem TBV Lemgo, dem Bergischen HC und dem schwedischen Altmeister Redbergslids IK möglich. Zum Teilnehmerfeld beim Salming Cup gehören auch die Zweitligisten Tus Ferndorf und TV Emsdetten. Emsdetten muss auf den verletzten Ex-Melsunger Malte Schröder verzichten.

• Die MT ist personell arg geschwächt. Nicht nur Marino Maric und Gabor Langhans, dem wegen einer lädierten Patellasehne jetzt doch noch eine OP droht, fallen aus. Auch die angeschlagenen Felix Danner und Johannes Sellin fehlen – und werden wohl erst nächsten Mittwoch wieder ins Training einsteigen. „Beide werden aber mit nach Verl kommen, um bei allen taktischen Besprechungen dabei zu sein“, erklärt Roth. Da zwei von drei etatmäßigen Kreisläufern des Vorjahresvierten passen müssen, wird Youngster Johannes Golla besonders gefordert sein. Der Coach will aber auch an der Variante mit zwei Kreisspielern feilen. Dafür rückt zusätzlich der gelernte Spielmacher Timm Schneider an den Kreis.

• Die Abschiedstournee von Patrik Fahlgren beginnt. Seit dieser Woche ist klar, dass der Schwede im Sommer den Bundesligisten verlässt und in seine Heimat zurückkehren wird. „Ich hoffe auf einen guten Abschluss bei der MT“, sagt Fahlgren, „der Europapokal ist die letzte Chance für mich, mit Melsungen einen Titel zu holen. Es wäre aber schon ein toller Erfolg, wenn wir das Final Four erreichen sollten.“

Auf den Salming Cup freut sich der Regisseur aus mehreren Gründen. Zum einen bietet sich dort die Chance, „weiteres Selbstvertrauen zu tanken“. Zum anderen ist mit Redbergslids ein Klub aus seiner Heimatstadt Göteborg am Start. Bekanntester Vertreter des Klubs ist Co-Trainer Magnus Wislander. Der einstige Kieler Superstar wurde zum Welthandballer des Jahrhunderts gekürt. „Redbergslids hatte große finanzielle Probleme und setzt mittlerweile mehr auf junge Spieler. Das macht der Verein jedoch richtig gut“, erläutert Fahlgren, der früher beim Lokalrivalen Sävehof spielte.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare