Handball-Bundesliga

MT Melsungen schickt Füchse Berlin mit 31:24 nach Hause

+
Die MT lieferte einen tollen Saisonabschluss in der eigenen Halle.

Kassel. Letztes Heimspiel der Saison, ausverkauftes Haus und dazu ein mitreißendes Spiel – besser geht’s nicht: Handball-Bundesligist MT Melsungen hat nach der Sensation von Mannheim nachgelegt und am Sonntag in der Kasseler Rothenbach-Halle einen 31:24 (15:12)-Sieg gegen die Füchse Berlin gefeiert.

Aktualisiert um 17.03 Uhr - Mit viel Leidenschaft und Vollgas machten die Nordhessen aus ihrem Auftritt eine Party für die 4300 Zuschauer – und den Berlinern die kleine Hoffnung auf die Meisterschaft zunichte.

Für Freunde der Statistik sei erwähnt: Vor gut drei Jahren, am 25. März 2015, landete die MT mit dem identischen Ergebnis den bis dahin höchsten Sieg gegen die Handballer aus der Hauptstadt. Aber daran dachte am Sonntagnachmittag vermutlich niemand. Das Gefühl sei unbeschreiblich, sagte Arjan Haenen, der vier Treffer zum umjubelten Erfolg beitrug: „Einen schöneren Abschluss kann es nicht geben.“

Der niederländische Rechtsaußen trat wie Jeffrey Boomhouwer und Johannes Golla zum letzten Mal vor eigenem Publikum auf. MT-Trainer Heiko Grimm schenkte den drei Profis bereits in der ersten Hälfte das Vertrauen. Und alle hatten ihren Anteil daran, dass die Gastgeber nach einer Viertelstunde nach einem Treffer von Haenen 8:4 in Führung gingen. Grimms Taktik ging auf: Aus einer starken Deckung wollte die MT extremes Tempo gehen und die Zuschauer mitreißen. „Wir haben Berlin phasenweise überrannt“, sagte der überragende Julius Kühn.

Der Halblinke brachte es auf zwölf Treffer. „Wir haben super zusammengespielt und aufopferungsvoll gekämpft. Das war sehr emotional“, fasste Kühn zusammen, der seine stärksten Minuten kurz vor der Pause hatte. Gerade als die Berliner nach einem Treffer von Bjarki Elisson auf 9:10 herangekommen waren (23. Minute), drehte Kühn auf, traf fünfmal in Folge für die MT und sorgte fast im Alleingang für die 15:12-Halbzeitführung.

Nach der Pause trat die MT weiter aufs Gaspedal. Selbst als kurzzeitig beim Stand von 17:14 (36.) der Motor stockte und das Spiel insgesamt etwas zerfahrener wurde, fand Grimm in einer Auszeit offenbar die passenden Worte. Dank Kühn vom Siebenmeterpunkt, Haenen mit einem Wurf ins verwaiste Berliner Tor und Kreisläufer Golla legten die Hausherren einen 3:0-Lauf hin und stellten auf 20:14 (43.) – die Vorentscheidung.

Angetrieben von den lautstarken Fans, ließ sich die MT den Vorsprung nicht mehr nehmen. Und außerdem stand da ja dieser Vulkan namens Nebojsa Simic zwischen den Pfosten. Kühn beschrieb die Leistung des Melsunger Schlussmannes so: „Was Simo heute wieder für eine Show gezeigt hat, ist unglaublich.“ Insgesamt brachte es der Montenegriner auf 15, teils spektakuläre Paraden.

Es passte fast alles in diesem letzten Heimspiel. „Wir haben in den vergangenen vier Spielen gezeigt, was wir können“, sagte ein zufriedener Grimm. Die Mannschaft habe sich gefunden. Trotzdem sei er froh, dass nach dem letzten Saisonspiel am kommenden Sonntag in Magdeburg erst mal Urlaub ansteht. Das Wichtigste sei, sagte Grimm, „dass wir mit einem guten Gefühl in die Pause gehen können.“ Den passenden Schlusssatz lieferte allerdings Arjan Haenen: „Das war richtig geil heute.“

Melsungen schickt Füchse Berlin mit 31:24 nach Hause

Traditionell steht das letzte Heimspiel einer Saison auch immer unter dem Motto “Abschied nehmen”. Das gilt in diesem Jahr für vier Spieler, die aus dem Bundesligakader der MT ausscheiden. So geht direkt nach dem Schlusspfiff in der Rothenbach-Halle noch einmal ein Dankeschön an Johannes Golla (zur SG Flensburg-Handewitt), an Jeffrey Boomhouwer (zum Bergischen HC), an Mathias Lenz (zurück in den Handball-Ruhestand) und an Arjan Haenen, der der MT aber als Co-Trainer erhalten bleibt.

Große Open Air Abschlussparty

Nach dem Spiel ging es weiter mit der großen Open Air-Abschlussparty für die Fans direkt vor der Rothenbach-Halle. Musikalisch gewürzt von HITRADIO FFH, gab es eine Verlosung von Tickets für Top-Events (u.a. Cro, Max Giesinger, Vincent Weiß), reduzierte Getränkepreise, Raritäten aus dem extra bis 15:30 Uhr geöffneten Fanshop (u.a. die getragenen Original-Trikots der Spieler) und die MT-Cracks zum Anfassen. Zwischendurch zogg die Clubführung ein kurzes Saisonresümee und gab einen Ausblick auf die kommende Meisterschaftsrunde und die interessanten Neuverpflichtungen.

Das ist der aktuelle Stand in der Handball-Bundesliga

Mehr Nachrichten rund um den Handballsport in Deutschland gibt es in unserem Handball-Spezial. Auf der Facebookseite "Handball - die stärkste Liga der Welt" gibt es weitere Informationen. Außerdem verraten wir Ihnen, wie Sie die Spiele der MT Melsungen im TV und im Livestream ansehen können.

Den Spielplan der MT Melsungen finden Sie in diesem Artikel

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare