Was für ein Schuss!

Netztreffer: Mate Mustapic vom KSV Hessen Kassel trifft traumhaft

Kassel. Es ist ein Treffer der Marke Tor des Monats. Mate Mustapic traf für die U17 des KSV Hessen Kassel in der Fußball-Hessenliga gegen die SG Kelkheim einfach traumhaft.

Beim Hessenliga-Heimspiel der B-Junioren des KSV Hessen gegen die SG Kelkheim auf dem G-Platz läuft die 54. Minute. Eine Ecke der Gastgeber wehrt Kelkheims Torhüter Julien Dipalma mit den Fäusten ab. Mate Mustapic von den Junglöwen steht außerhalb des Strafraums und fackelt nicht lange. Er nimmt den Ball volley und trifft ihn perfekt. Das Spielgerät schlägt im rechten Eck ein. Keine Chance für den gegnerischen Schlussmann. 

Mit seinem Traumtor baut Mustapic die Führung des KSV auf 2:0 aus. Die Vorentscheidung ist gefallen. Am Ende gewinnen die Kasseler 4:0 gegen den Tabellensechsten und sammeln wichtige Punkte im Abstiegskampf. 

Mate Mustapic

Wie hat der 15-Jährige den Treffer selbst erlebt? „Ich habe schon ein bisschen gelauert. Unser Trainer hat uns aufgefordert, auf die zweiten Bälle zu gehen. Und dann war ich im richtigen Moment am richtigen Platz“, sagt Mustapic. 

Nachdem der Ball eingeschlagen hatte, wusste der Kasseler zunächst nicht recht, wie ihm geschah: „Ich habe das kaum realisieren können und wusste nicht, wo ich hinlaufen sollte. Dann habe ich meinen Vater an der Linie gesehen und bin ihm in die Arme gestürzt.“ 

Gezielt trainiert hat der Engelsburg-Schüler, der über den VfB Viktoria Bettenhausen, TSV Vellmar und VfL Kassel zum KSV kam, den Volleyschuss nicht. „Das bringt auch wenig. So ein Tor schießt man wohl nur einmal im Leben. Außerdem ist meine Schusstechnik nicht so gut, und als Sechser muss ich eher die Gegner am Toreschießen hindern“, sagt Mustapic. Gefreut hat er sich nicht nur über das tolle Tor, sein erstes in der Liga seit knapp zwei Jahren, sondern dass der KSV mit dem Sieg einen Schritt zum Klassenerhalt ging.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Screenshot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare