Handball

Wünsche an die MT: Eine Ära und einen Pokal

Handball, Bundesliga, MT Melsungen: Das Trainerduo: Chefcoach Gudmundur Gudmundsson (links) und Assistent Arjan Haenen.
+
Das Trainerduo: Chefcoach Gudmundur Gudmundsson (links) und Assistent Arjan Haenen.

Am Donnerstag beginnt die Saison in der Handball-Bundesliga. Zwar greift die MT Melsungen erst am Sonntag ab 16 Uhr im Gastspiel bei HBW Balingen-Weilstetten ins Geschehen ein, wir blicken aber schon heute auf das Team von Trainer Gudmundur Gudmundsson.

Kassel – Endlich fliegt auch der Handball wieder. 20 Mannschaften sind es diesmal in der Männer-Bundesliga, da es zuletzt wegen der Corona-Pandemie keine Absteiger gab. Das bedeutet: Die MT Melsungen steht vor 38 Punktspielen und dem Final Four im DHB-Pokal am 27./28. Februar 2021 in Hamburg. Für dieses Mammutprogramm kommen gute Wünsche gerade recht. Welche zehn Wünsche aber haben wir an die MT?

1. Siege feiern, Partys meiden. Über allem steht natürlich, dass die Handballer die AHA-Regeln einhalten und auf ihre Gesundheit achten. Mehr denn je. Dass sie auch im Kampf gegen das Virus vorbildlich auftreten, Partys meiden. Allerdings – Feiern ist natürlich erlaubt, ja gewünscht: Intern, nach möglichst vielen Siegen. Und wenn alles gut geht – ab November hoffentlich auch wieder mit mehr als 2100 Fans.

2. Den Trainer begeistern. Wir hoffen, dass die MT mit einer starken Saison und viel Harmonie die Basis legt für eine längerfristige Zusammenarbeit mit dem Trainer. Gudmundur Gudmundsson steht in Melsungen nur für ein Jahr im Wort. Wäre doch schade, wenn der Fachmann aus Island schon nach dem Schnupperjahr die Nase wieder voll hätte von der MT.

3. Positive Schlagzeilen. Viele Schlagzeilen wünschen wir uns von den Nordhessen. Positive, natürlich, Meldungen über tolle Auftritte auf dem Hallenparkett. Okay, ein wenig Glanz und Glamour gehört heutzutage dazu – bei Twitter, Facebook und so, in Streams und TV-Kanälen. Silvio Heinevetter bringt da schon Berlin-Flair mit. Aber: Die Wahrheit liegt auf dem Feld. Nur da, bitte.

4. Keine Krisensitzungen. Wir können gut auskommen ohne Berichte über Krisensitzungen, liebe Melsunger. Davon hatten wir schon zu viele in der Vergangenheit. Meist nach heftigen Ausrutschern gegen Teams aus Baden-Württemberg. Lasst beim Auftakt in Balingen eine Zeit beginnen!

5. Ein starkes TV-Debüt. Eine super Gelegenheit für beste Eigenwerbung besteht am 14. November. Die MT spielt gegen Magdeburg – und die ARD zeigt die Melsunger erstmals in einem Punktspiel bundesweit live im Free-TV. Dafür drücken wir die Daumen – und wünschen uns einen glanzvollen Triumph.

6. Jubeln mit MT Deutschland. Alfred Gislason darf zunächst 20 Spieler mitnehmen zur Weltmeisterschaft vom 14. bis 31. Januar. Sechs Melsunger gehören derzeit zum engsten Kreis. Wir wünschen uns weiterhin starke Leistungen von Finn Lemke, Tobias Reichmann, Timo Kastening, Kai Häfner, Julius Kühn und Silvio Heinevetter, damit sie das Gerüst der Nationalmannschaft in Ägypten stellen können. Jubeln und Fiebern mit der MT Deutschland, das wär’s!

7. Keine Ausfälle. Wir wünschen uns, dass die MT personell nicht mehr nachlegen muss, dass alle Spieler gesund bleiben und auch Verletzungen selten sein mögen. An starken Außen ist kein Mangel, aber im Rückraum gibt es kaum Alternativen. Bei den Linkshändern ist der Kader doch dünn besetzt.

8. Babyboom 2.0. Okay, die Spieler selbst haben sich zuletzt sehr um Nachwuchs bemüht. Finn Lemke, Domagoj Pavlovic, Nebojsa Simic, Kai Häfner und Yves Kunkel wurden Väter. Auch wenn es noch dauern wird, bis die Sprösslinge in ihre Fußstapfen werden treten können – der Babyboom beim Familienbetrieb MT darf gern weitergehen.

9. Endlich einen Titel. Im Briefkopf der MT ist viel Platz. Wäre doch schön, wenn die Melsunger dort bald einen Titelgewinn verkünden könnten. Im Europapokal ist das Thema leider zunächst durch, in der Bundesliga (noch) in weiter Ferne. Aber im DHB-Pokal fehlen nur zwei Siege zum ersten Triumph. Am 26. Februar in Hamburg geht’s im Halbfinale gegen Hannover, am 27. folgt das Endspiel. Gegen Kiel oder Lemgo?

10. Die Außen einbinden. Diesen Wunsch haben wir schon lange: Dass die MT ihre starken Außen endlich besser in Szene setzt! Im gebundenen Angriff, vor allem im Überzahlspiel, kann da viel mehr kommen. Wer hat schon vier international erprobte starke Flügelflitzer?

So sicher ist es in der Rothenbach-Halle

Am Dienstag, 6. Oktober, steigt ab 19 Uhr das erste Saison-Heimspiel der MT Melsungen in der Handball-Bundesliga gegen den TBV Lemgo Lippe. Da eine Partie in Coronazeiten nur nach Prüfung eines entsprechenden Hygienekonzeptes ausgetragen werden kann, haben wir ein paar wichtige Informationen für die Zuschauer zusammengestellt:

Der Zutritt: Bis zu 2100 Zuschauer dürfen nach aktuellem Stand in die Rothenbach-Halle. Nur Inhaber einer Dauerkarte dürfen nach entsprechender Registrierung beim MT-Partner Eventim hinein. Es wird insgesamt acht Eingänge geben. So werden maximal 300 Fans über einen Eingang hereinkommen. Die Zuschauer müssen sich an die vorgegebenen Laufwege halten.

Der Aufenthalt: In der Halle herrscht absolute Maskenpflicht. An mehreren Ständen können die Besucher die Hände desinfizieren. Das Gute an dieser Halle: Aggregate sorgen dafür, dass permanent Frischluft zugeführt wird. Ein Catering wird es in der Halle nicht geben. Die Zuschauer können aber Getränke an ihrem Sitzplatz ordern und in Empfang nehmen. Alkoholische Getränke werden nicht angeboten. 30 Minuten nach Spielende müssen alle Fans die Halle verlassen haben. Die Vip-Gäste werden in der benachbarten Messehalle bewirtet. Es gibt dort feste Tischgruppen.

Die Plätze: „Wir berücksichtigen alles, was wir nur berücksichtigen können. Sonderwünsche können wir wegen der strengen Vorgaben aber nicht erfüllen“, sagt Melsungens Manager Axel Geerken. Das heißt: Es kann aufgrund der Abstandsregeln zu Umsetzungen kommen, wodurch der angestammte Sitzplatz nicht mehr zur Verfügung steht. Die MT darf laut der Vorgabe in Hessen immer nur zehn Besucher in einem Tribünenbereich zusammenfassen. Darunter und darüber muss jeweils eine Sitzreihe freibleiben. (bjm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare