Große Zuversicht vor Gerichtstermin mit DEL

Huskies: Anhörung steht bevor

Kassel. Die DEL hat gestern gegenüber unserer Zeitung den Eingang der einstweiligen Verfügung des Kölner Landgerichts bestätigt, nach der der Rauswurf der Huskies aus der DEL unwirksam ist.

Die Verfügung sei nun bei den Anwälten, die weitere Schritte prüfen, heißt es bei der DEL. Es gilt als sicher, dass die DEL Einspruch gegen die Verfügung einlegt. Dann würde es schon bald eine Anhörung beim Kölner Landgericht geben.

Lesen Sie auch:

Huskies geben heute DEL-Lizenzantrag ab

Huskies: Neue Verfügung - Rauswurf durch die DEL war ungültig

Kommentar: Keine Lust auf DEL

Beide Seiten - Huskies und DEL - könnten dann ihre Argumente vortragen. Langwieriger Prozess Nach der Anhörung wird es sein so genanntes „Urteil im einstweiligen Verfügungsverfahren“ geben. Dagegen kann Berufung eingelegt werden. Dann müsste sich nochmal ein Gericht in einem Hauptverfahren mit dem Fall beschäftigen. Bis zu einem Urteil kann es Monate dauern.

Das heißt: Wenn die Huskies nach der Anhörung Recht bekommen, werden sie in der neuen Sasion in der DEL antreten, sagt Huskies-Geschäftsführer Dr. Fritz Westhelle. Sollte die DEL vor dem Kölner Richter doch noch siegen, sei, so Westhelle, „alles aus“. Bis zu einem endgültigen Urteil im Hauptverfahren laufe dann schon die Saison. Da aber der Richter beim Anhörungstermin derselbe ist, der die Pro-Huskies-Verfügung erlassen habe, sei er „sehr zuversichtlich“, sagte Westhelle. (tho)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare