Huskies: Renz geht, Schmidt kommt

Chris Schmidt kommt

Kassel. Das Personalrad der Kassel Huskies dreht sich weiter: Verteidiger Andreas Renz wird die Kassel Huskies verlassen. Er hatte den Klub um die Freigabe gebeten, der Vertrag wurde nun in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst.

Doch sowohl Renz als auch die Huskies betonten, dass die Vertragsauflösung nichts mit der aktuellen Situation der Huskies zu tun hat, sondern ausschließlich aus familiären Gründen erfolgte.

Andreas Renz

Die Lücke, die der DEL-

Lesen Sie auch

DEL-Streit: Gerichtstermin am 26. August findet doch statt

Scorpions geben Lizenz nicht zurück

Spielplan ist da: Huskies empfangen am 3. September Augsburg

Rekordnationalspieler hinterlässt, ist aber bereits geschlossen: Denn zeitgleich mit Renz´ Abschied gaben die Schlittenhunde bekannt, dass Chris Schmidt von den Adler Mannheim an die Fulda wechselt. Der gebürtige Kanadier hat einen deutschen Pass, absolvierte zehn NHL-Spiele für die LA Kings, 452 AHL-Spiele und 254 DEL-Spiele.

Mit Schmidt haben die Kasseler einen zweiten Nationalspieler in ihren Reihen: Schmidt war zuletzt wie Manuel Klinge in Vancouver bei den Olympischen Spielen im Einsatz. "Er ist ein echter Glücksgriff und bringt all das mit, was wir sowohl für das Team selbst als auch für unsere Defensive brauchen", sagte der designierte Geschäftsführer und Sportdirektor der Huskies, Fabian Dahlem. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare