"Eine unglaubliche Frechheit"

40 Huskies-Trikots gestohlen: "Unglaubliche Frechheit"

+
Huskies-Spieler mit Playoff-Trikot (Archiv): Insgesamt 40 Einzelstücke der Spieler sind offenbar während der Kabinenfeier nach dem Bad-Nauheim-Spiel von Unbekannten entwendet worden. "Das ist eine unglaubliche Frechheit.", so die Huskies.

Kassel. Am Abend nach dem entscheidenden Spiel gegen Bad Nauheim durften einige Fans und Sponsoren gemeinsam mit den Spielern den Frust in den Kabinen bekämpfen. Die Einladung ist wohl nicht von allen richtig interpretiert worden, denn anschließend fehlten 40 Trikots.

Aktualisiert um 15.44 Uhr.

Erst war der Titel futsch – und dann auch noch die Trikots. Nach der entscheidenden Playoff-Niederlage gegen Bad Nauheim am vergangenen Sonntag hatten die Eishockey-Spieler der Kassel Huskies am späten Abend spontan Fans und Sponsoren in die Kabine gelassen, wo der Kummer gemeinsam bekämpft wurde.

Am nächsten Tag aber folgte der Kater: Ein Großteil der Spielertrikots wurde gestohlen. Huskies-Pressesprecher Alexander Wessel: „Das ist eine unglaubliche Frechheit. Die Kabine ist Heiligtum der Mannschaft, wo eigentlich niemand außer dem engsten Kreis Zutritt hat. Diese Aktion sollte die Nähe zu Fans, Sponsoren und Verantwortlichen demonstrieren. Dafür wurde die Mannschaft bitter bestraft.“

Insgesamt wurden 40 Trikots entwendet. Die Huskies appellieren an die Täter, die Trikots zurückzugeben: in der Geschäftsstelle, an der Eishalle oder anonym per Post.

Sollten die Trikots nicht bis Samstag, 12 Uhr, zurück sein, will der Klub Anzeige erstatten.

Den Schaden beziffern die Huskies auf circa 8000 Euro.

Entwendet wurden folgende Trikots: Warmup-Trikots: Nr. 12 (Willaschek), 65 (Glusanok), 86 (S.Heinrich), 10 (Soares), 13 (Christ), 27 (Schwab), 41 (Snetsinger), 62 (Böhm), 87 (Berendt), 91 (Kreuzer), 42 (Arndt) Auswärtstrikots (weiß): 12 (Willschek), 65 (Glusanok), 86 (Heinrich), 9 (Klinge), 10 (Soares), 13 (Christ), 22 (Sikora), 27 (Schwab), 41 (Snetsinger), 62 (Böhm), 78 (A.Heinrich), 91 (Kreuzer), 31 (Finkenrath), 35 (Ondraschek) Playoff-Trikots (schwarz mit Flammen-Dekor): 31 (Finkenrath), 35 (Ondraschek), 12 (Willaschek), 44 (Loboda), 65 (Glusanok), 86 (S.Heinrich), 13 (Christ), 20 (Kostyrev), 22 (Sikora), 27 (Schwab), 41 (Snetsinger), 62 (Böhm), 68 (Albrecht), 78 (A. Heinrich), 87 (Berendt), 88 (Doyle), 91 (Kreuzer). (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare