Eishockey-Verantwortliche fällen Entscheidung

Wegen Coronavirus: Eishockey-Saison für Kassel Huskies ist beendet

Kassel Huskies: DEL bricht wegen Corona Saison ab - Keine Playoffs
+
Kein Einsatz mehr: Huskies-Torwart Jerry Kuhn. 

Die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) und die DEL2 haben angesichts des Coronavirus die Playoffs abgesagt. Kassel Huskies äußern sich zu Ereignissen.

  • Die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) und DEL2 sagen wegen Coronavirus Playoffs ab
  • Saison der DEL und DEL2 wird ohne Meister beendet
  • Kassel Huskies äußern sich zu Ereignissen

Update vom Dienstag, 10.03.2020, 21.35 Uhr: Die Eishockey-Playoffs sind abgesagt, die Saison wird in der DEL und DEL2 ohne Meister beendet. Das Coronavirus trifft diesen Sport ausgerechnet vor der wichtigsten Zeit des Jahres.

Die Entscheidung verkündete die zweite Deutsche Eishockey-Liga um 18 Uhr am Dienstagabend (10.03.2020) per Mitteilung auf ihrer Homepage: „Die DEL2 beendet die Saison vorzeitig“, lautete der Titel der Meldung, die für ein Novum im Eishockeysport sorgt: Parallel mit der höchsten deutschen Spielklasse, der DEL, bricht auch die DEL2 den Spielbetrieb ab und streicht die Playoffs. 

Coronavirus beendet Eishockey-Liga: Keine Playoffs für Kassel Huskies

Die Liga formuliert das so: „Grund dafür sind die Anordnungen mehrerer Bundesländer, Großveranstaltungen wie Spiele der DEL2 mit mehr als 1000 Teilnehmern zu untersagen. Die DEL2 folgt damit den offiziellen Empfehlungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie Gesundheitsminister Jens Spahn und reagiert zugleich auf die örtlichen Behörden und deren Entscheidungen.“ 

Die Topligen entschieden sich gestern nach stundenlangen Beratungen gegen die im Fußball praktizierte Variante der Geisterspiele und für einen klaren Schlussstrich. Für die Eishockeyteams heißt das: Die Sommerpause hat schlagartig begonnen. Einen Meister gibt es weder in der DEL noch in der DEL2. In der DEL2 stehen die Löwen Frankfurt als Hauptrundensieger fest. Einen sportlichen Absteiger aus der DEL2 gibt’s nicht.

Kassel Huskies -  Trainer äußert sich zum Ende der Eishockey-Saison

Huskies-Trainer Tim Kehler sagt: „Es gibt Ereignisse, die im Vergleich größer sind als der Sport und viel wichtiger sind als der sportliche Wettkampf.“ Und dennoch: „Für meine Mannschaft tut es mir sehr leid“, sagt der Kanadier. 

„Sie hat eine unglaubliche Saison gespielt und hätte die Chance verdient gehabt, um die Meisterschaft mitzuspielen. Unsere Spieler haben so viel investiert. Ich bin sehr stolz auf sie.“ Seit Dienstagmorgen hat der Coach die aktuellen Entwicklungen aufmerksam verfolgt. 

Kassel Huskies hat Eishockey-Saison beenden - DEL2-Chef "Gesundheit hat oberste Priorität"

„Da hat sich nach und nach angedeutet, dass es wohl keine Alternative zur Absage geben wird.“ Nun heißt es: „Gerade noch stecken wir in der Vorbereitung auf die erste Playoff-Runde, jetzt müssen wir plötzlich die Saison beenden.“ 

DEL2-Chef Rene Rudorisch erklärt sein Bedauern: „Uns tut uns dieses vorzeitige Ende der Saison weh, und wir bedauern dies für die gesamte DEL2-Familie. Am Ende hat aber die Gesundheit aller Beteiligten und die Beachtung offizieller Anweisungen und Vorgaben oberste Priorität.“ 

EKassel Huskies-Spieler sind sprachlos über Ende der Eishockey-Saison

Huskies-Verteidiger Derek Dinger: „Ich bin sprachlos.“ Auch wenn die Absage in der Luft lag – als die Bestätigung offiziell ist, ringt er erst mal um Worte. Huskies-Kapitän Denis Shevyrin: "Eine Saison ohne Playoffs ist nicht vollständig." Aber natürlich bringt auch er Verständnis für die Gesamtsituation auf. „Gesundheitsminister möchte ich gerade nicht sein.“

Sven Breiter, Fanbeauftragter: „Es ist sehr schade, gerade, weil die Saison so spannend war wie lange nicht mehr. Sicherheit geht natürlich vor. Aber ein wenig Beigeschmack bleibt. Sportveranstaltungen wie die Playoffs werden gestrichen, aber Schulen sind weiter geöffnet, wir gehen zur Arbeit. Aber wenn wir das Coronavirus überlebt haben, freuen wir uns tierisch auf die neue Saison.“

Kassel-Huskies: Keine Playoffs wegen Coronavirus

Erstmeldung am Dienstag, 10.03.2020: Eigentlich sollten die Kassel Huskies am Freitag in der heimischen Eissporthalle gegen den ESV Kaufbeuren in die heiße Phase der Saison starten. 

Nun wurde ebenso wie in der DEL die Eishockey-Spielzeit beendet. Es wird keinen Meister und keinen sportlichen Absteiger geben.

Von Michaela Steuff

Die Auswirkungen der Krise rund um das Coronavirus erreichen Tagen auch den Sport. Wir blicken auf die MT Melsungen, die Kassel Huskies und den KSV Hessen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare