Weiter Hoffnung im Abstiegskampf

KSV Hessen bekommt Schützenhilfe nach bitterem 1:1 gegen Worms

Da schlägt es ein: KSV-Torwart Niklas Hartmann hechtet vergeblich nach dem Ball, den Benjamin Maas per Freistoß ins Eck zirkelt. Es ist der Ausgleich zum 1:1-Endstand in der 89. Minute. Foto:  Deines

Kassel. In der 89. Minute kassierte der KSV Hessen den Ausgleich zum 1:1-Endstand in Worms. Trotzdem dürfen die Löwen im Abstiegskampf der Regionalliga Südwest weiter hoffen. 

„Wenn uns vorher einer gesagt hätte, dass wir hier einen Punkt mitnehmen würden, hätten wir das sicher unterschrieben. Vom Spielverlauf her ist es jetzt allerdings extrem bitter und enttäuschend“, sagte KSV-Außenverteidiger Sergej Schmik. Löwen-Trainer Tobias Cramer meinte nach dem 1:1 (0:0) in der Regionalliga bei Wormatia Worms: „Wenn man jetzt mal die ersten Emotionen weglässt und das Ganze objektiv betrachtet, dann fahren wir zufrieden mit einem Zähler nach Hause. Denn am Ende hätten wir auch verlieren können.“

Diese Schlussphase in Worms, die hatte es in sich. Seit der 53. Minute hatte der KSV Hessen Kassel durch einen verwandelten Strafstoß von Lucas Albrecht mit 1:0 geführt. Der Dreier war zum Greifen nah, doch dann leistete sich der überragende Cedric Mimbala ein Foul in gefährlicher Position, und Benjamin Maas zirkelte den Freistoß aus 22 Metern ins Eck – 1:1, 89. Minute. Bitter. Kurz danach verhinderte KSV-Keeper Niklas Hartmann mit einer exzellenten Parade gegen Jonathan Zinram das 1:2, Mimbala hatte im Gegenzug sogar selbst noch einmal die Möglichkeit zur Führung, doch er scheiterte per Kopf.

„In der ersten Halbzeit waren wir nicht so griffig, wie wir das aus den letzten Spielen gewohnt waren. Nach dem Führungstreffer haben wir uns dann zu sehr auf unsere Kopfballstärke in der Abwehr verlassen und für zu wenig Entlastung nach vorn gesorgt. Und dann bekommst du einen Freistoß gegen dich, der kaum besser hätte verwandelt werden können“, sagte Innenverteidiger Lucas Albrecht, der nach seiner Gelbsperre wieder mitwirken durfte.

Doch was bedeutet dieser Punkt jetzt für die Löwen im Abstiegskampf der Fußball-Regionalliga Südwest? „Ich denke, dass das 1:1 sehr wichtig war. So haben wir zumindest den Abstand zu Worms gehalten“, sagte Schmik. Allerdings beträgt der Rückstand auf den sechstletzten Rang, der sicher zum Klassenerhalt reichen würde, weiterhin vier Punkte – bei noch drei ausstehenden Partien des KSV. Immerhin gab es am Wochenende größtenteils Schützenhilfe für die Löwen. Die Stuttgarter Kickers und Koblenz verloren jeweils 0:1, Schott Mainz unterlag in Mannheim 0:2. Schmerzhaft dagegen war der 3:1-Erfolg von Stadtallendorf gegen die TSG Hoffenheim II. Das Team von Trainer Dragan Sicaja holte damit nach sieben sieglosen Spielen wieder einen Dreier.

„Die Erkenntnis von heute und aus den vergangenen Wochen lautet: Die Mannschaft nimmt den Abstiegskampf an“, sagte Cramer und weiter: „Worms hat das aber auch getan, und somit geht das Unentschieden in Ordnung.“ Sein Gegenüber Steven Jones sagte: „Wir sind weiterhin die Gejagten. Ihr müsst uns schnappen, um sicher drin zu bleiben.“ Der Ausgleichstreffer von Benjamin Maas aus der 89. Minute hat diesen Satz natürlich wesentlich selbstbewusster klingen lassen. Auf die Löwen warten nun noch drei Spiele – um Worms zu schnappen und den Klassenerhalt perfekt zu machen.

Das ist der aktuelle Stand in der Regionalliga Südwest

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare