Gelb-Rote Karte für Frederic Brill

KSV Hessen Kassel feiert 1:0-Sieg gegen den Regionalligisten SV Lippstadt

+
Vorher am Ball: KSV-Spieler Sergej Evljuskin (vorn) gegen Saban Kaptan vom SV Lippstadt.

Kassel. Gelungene Generalprobe für die am Samstag beginnende Hessenliga-Saison: Der KSV Hessen Kassel bezwang Regionalliga-Aufsteiger SV Lippstadt mit 1:0 (1:0).

Dabei zeigte er nicht nur schöne Kombinationen im ersten Durchgang, sondern auch viel Kampf und Leidenschaft nach der Pause. Das Tor des Tages erzielte Sebastian Schmeer in der zehnten Minute – nach einer hervorragenden Pass-Stafette über Adrian Bravo Sanchez und Michael Voss.

Dass nach dem Schlusspfiff viele über den Schiedsrichter redeten, lag an einer Szene aus der 80. Minute. Was war passiert? Der Unparteiische Philipp Metzger vom FSV Rot-Weiß Wolfhagen hatte Löwen-Kapitän Frederic Brill wegen einer Beleidigung vom Platz gestellt und den Unmut von Trainern, Spielern und Zuschauern auf sich gezogen. Sogar Gäste-Coach Daniel Berlinski rief seinem Spielführer zu, er solle zum Schiedsrichter gehen und ihm sagen, dass man doch Elf gegen Elf zu Ende spielen wolle – es sei doch ein Freundschaftsspiel. Metzger ließ sich nicht erweichen.

„Ich glaube nicht, dass ich etwas Verwerfliches gesagt habe“, sagte Brill im Anschluss. Und weiter: „Die Gefahr einer Sperre sehe ich nicht, es war ja Gelb-Rot.“ Auch in Unterzahl hielten die Löwen den Vorsprung, was dann auch KSV-Trainer Tobias Cramer freute: „Es war der erwartete Test mit kleinen Nickligkeiten gegen einen körperlich robusten Gegner. Das wird uns auch in der Hessenliga erwarten.“ Zunächst steht aber noch ein letzter Test an, und zwar am morgigen Dienstag ab 18.30 Uhr beim TSV Besse. 

Testspiel: KSV Hessen Kassel gegen SV Lippstadt 08

KSV: Hartmann - Brandner, Häuser (46. Allmeroth), Evljuskin, Voss (74. Ziegler) - Brill - Schwechel, Baumgarten, Bravo Sanchez - Dawid (87. Mitrou), Schmeer (64. Mogge)

Tor: 1:0 Schmeer (10.)

Schiedsrichter: Metzger (Wolfhagen)

Zuschauer: 300

Gelb-Rot: Brill (80.)

Einen Tag zuvor hatte der KSV die Aufgabe in der zweiten Runde des Kreispokals mühelos gelöst. Beim A-Ligisten TuSpo Nieste gewannen die Löwen deutlich mit 7:0 (2:0).

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare