Lohfelden verliert

Endlich mal den Sack zugemacht: KSV Hessen siegt 3:0 in Friedberg

+
Doppeltorschütze: KSV-Verteidiger Nael Najjar.

Endlich hat der KSV Hessen Kassel mal einen deutlichen Sieg eingefahren und eine Führung nicht wieder aus der Hand gegeben.

Kassel. Endlich hat der KSV Hessen Kassel mal einen deutlichen Sieg eingefahren und eine Führung nicht wieder aus der Hand gegeben. Der Fußball-Hessenligist siegte auswärts bei Türk Gücü Friedberg 3:0 (2:0). Die Torschützen waren dabei mal ganz andere als sonst.

Denn nicht etwa Sebastian Schmeer oder Ingmar Merle erzielten die Treffer. Nein, Außenverteidiger Nael Najjar schnürte einen Doppelpack (14. und 63.), das 2:0 kurz vor der Pause machte Brian Schwechel. Gut für die Löwen, dass sich der Kreis der Torschützen mal ein wenig erweitert.

Die Führung resultierte aus einem langen Einwurf von Adrian Bravo Sanchez, Schwechel verlängerte – Najjar musste nur noch einschieben und tat das auch. Und in der 42. Minute legte Schwechel dann selbst nach. Merle probierte es mit einem seiner gefürchteten Freistöße aus 20 Metern, Friedbergs Torhüter Riste Shiprov lenkte den Ball an den Pfosten – dieses Mal musste Schwechel dann nur noch den Fuß hinhalten.

Und weil Fußball manchmal so einfach sein kann, legte erneut Najjar nach einem Konter noch das 3:0 nach. Auf Vorlage von Schmeer musste er was? Genau, nur noch einschieben. Friedbergs Lukas Zarges sah nach einer Notbremse gegen Marco Dawid noch die Rote Karte (80.).

So können die Heimspiel-Wochen der Löwen losgehen. Die kommenden sieben Spiele finden jahresübergreifend alle im Auestadion statt. Erst Ende März 2019 muss der KSV wieder auswärts ran.

Kassel: Hartmann - Najjar, Evljuskin (82. Allmeroth), Häuser, Brandner - Brill (82. Mogge) - Schwechel, Dawid, Bravo Sanchez, Merle - Schmeer

KSV Hessen Kassel: Das ist der Spielplan für die Saison 2018/2019

Lohfelden verliert

Ärgerlich verloren hat dagegen der FSC Lohfelden. Im heimischen Nordhessenstadion unterlag der FSC dem Tabellenzweiten Bayern Alzenau 1:3 (1:2) – allerdings waren die Lohfeldener die bessere Mannschaft, Alzenau machte es allerdings clever. Enis Salkovic brachte das Heimteam bereits in der siebten Minute per Strafstoß in Führung. Doch innerhalb von zwölf Minuten drehten Hedon Selishta (18.) und Rico Kaiser (30.) das Spiel. Kurz vor Schluss machte Patrick Kalata noch das 1:3.

Ergebnisse und Tabelle der Fußball Hessenliga

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare