Neunfacher Wechsel bringt die Wende

KSV Hessen macht im Testspiel beim KSV Baunatal aus einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2

Ball im Blick: Baunatals Torschütze Rolf Sattorov setzt sich gegen Kassels Alexander Mißbach durch.
+
Ball im Blick: Baunatals Torschütze Rolf Sattorov setzt sich gegen Kassels Alexander Mißbach durch.

Für den KSV Baunatal und den KSV Hessen Kassel war es das letzte Testspiel vor dem Start in die Fußball-Saison. Das Derby am Dienstagabend steuerte lange auf eine Überraschung zu. Im Parkstadion führte der Hessenligist 2:0. Doch als Gäste-Trainer Tobi Damm fast das komplette Team wechselte, kam die Wende. Der Regionalligist glich noch aus zum 2:2.

Baunatal - Ungewöhnlich für dieses Duell: Es waren außer den wenigen Offiziellen keine Zuschauer im Parkstadion – das war eine Auflage der Stadt Baunatal. Damm hatte bei den Löwen wie angekündigt in der Startformation ordentlich durchgemischt. Neuzugang Aram Kahraman spielte ebenso von Beginn an wie der zuletzt angeschlagene Ingmar Merle als Rechtsverteidiger und Leonardo Zornio auf der linken Seite. Der Nachwuchsmann leitete mit einem forschen Vorstoß die erste Chance des Derbys ein. Sein Zuspiel auf Sebastian Schmeer war aber zu steil.

Danach wurde es ein abwechslungsreiches Spiel, in dem die Gastgeber sich nach und nach Vorteile und schließlich auch die besseren Chancen erspielten. Den Schlenzer von Baunatals Maximilian Blahout (17. Minute) hielt Torwart Niklas Neumann mit einer starken Flugeinlage. Der Kopfball von Daniel Borgardt bei der anschließenden Ecke ging knapp am Pfosten vorbei. Und dann lag der Ball aber doch im Tor der Gäste. Und das kam so: Flanke von Patrick Krengel. Ex-Löwe Rolf Sattorov setzt sich zentral vor dem Tor durch – und trifft halb im Fallen zum 1:0. Und das war verdient. Denn viel mehr als der Schuss von Neuzugang Aram Kahraman (14.) – kein Problem für Torhüter Pascal Bielert – kam nicht mehr von den Löwen in der ersten Halbzeit.

Nur Sekunden nach der Pause hatten die Gäste aber ihre bisher größte Chance. Besser gesagt Lukas Iksal. Nach einem langen Ball war er plötzlich durch, schoss allerdings knapp am Tor vorbei. Und dann kam der Auftritt von Baunatals Krengel. Nach einer Drehung zog er aus 25 Metern ab, der Ball wurde abgefälscht und flog zum 2:0 ins Tor (57.).

In der 62. Minute kam dann der neunfache Wechsel der Löwen. Nach der Einwechselung der ersten Garde war sofort mehr Zug drin. Mahir Saglik scheiterte am eingewechselten Torwart Kim Sippel (68.). Jon Mogges Schuss wurde gerade noch abgeblockt (70.). Eine Minute später traf dann Saglik zum 1:2. Jetzt spielten fast nur noch die Löwen. Dennoch hatte Sattorov die große Chance auf das 3:1. Aber auf der anderen Seite fiel das 2:2. Alban Meha traf per Freistoß aus knapp 30 Metern (81.). (Frank Ziemke und Manuel Kopp)

KSV Baunatal: Bielert (46. Sippel) - Krengel, Blahout, Künzel (61. Berninger-Bosshanmer) S. Üstün - Borgardt - Pforr (61. Wieczorek) Möller, Kardovic (61. F. Üstün) Springer (46. Gül) - Sattorov (86. Bojic)

KSV Hessen: Neumann (46. Labonte) - Merle (62. Najjar ), Allmeroth (62. Evljuskin), Mißbach (62. Nennhuber), Zornio (62. Brandner) - Kahraman (62. Brill), Bravo Sanchez (46. Schwechel) - Dawid (62. Pichinot), Fischer (62. Meha), Iksal (62. Mogge) - Schmeer (62. Saglik)

SR: Berger

Tore: 1:0 Sattorov (28.), 2:0 Krengel (57.), 2:1 Saglik (71.), 2:2 Meha (81.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare