Finger springen aus Gelenk: Kasseler Eishockeyspieler Kostyrev verletzt

Lange Zwangspause

Da war er noch ein Husky: Artjom Kostyrev spielt seit 2016 in Braunlage. Archivfoto:  Schachtschneider

Kassel. Bei Manuel Klinge war es die Kniescheibe, die heraussprang und letztlich die DEL2-Saison für den Kapitän der Kassel Huskies frühzeitig beendete. Auch ein anderer Kasseler Eishockeyspieler muss derzeit verletzt pausieren. Und auch sein Ausfall hat mit Gelenken zu tun. Artjom Kostyrev, der mittlerweile für Oberligist Harzer Falken aus Braunlage spielt, sind in einem Ligaspiel zwei Finger aus den Gelenken gesprungen. Die Folge: Operation und eine wochenlange Zwangspause.

Was war passiert? „Ich war an der Bande eingeklemmt. Dabei ist mir ein Gegenspieler in die Hand gelaufen. Da hat auch der Handschuh nicht geholfen“, blickt der 35-Jährige zurück. Dabei hat der Rechtshänder doppeltes Pech, denn es hat seine rechte Hand erwischt. Mit dieser schreibt er, mit dieser führt er im Eishockey seinen Schläger. Ein Handspezialist in Göttingen operierte ihn umgehend, setzte mehrere Drähte ein, da auch die Sehnen in Mitleidenschaft gezogen waren.

Die gesamte Hand ist nun geschient. „Immerhin sind Daumen und Zeigefinger frei“, sagt Kostyrev. An Schreiben oder gar Arbeiten in seinem Job als Fachkraft für Lagerlogistik beim OTLG ist nicht zu denken. „Ich bin krankgeschrieben. Aber mittlerweile fällt mir wirklich die Decke auf den Kopf“, sagt der Kas seler, der zuletzt von 2011 bis 2014 für die Huskies in der Oberliga spielte. Leichte Einheiten auf dem Rad kann er absolvieren, mehr aber noch nicht. Laufen geht erst, wenn die Fäden gezogen sind. Kostyrev will nichts falsch machen. „Denn ich möchte noch weiter Eishockey spielen.“

Stattdessen hat er nun Zeit für die Dinge, für die sonst kaum Zeit bleibt – etwa mal Sohn Niklas zum Training in die Kasseler Eissporthalle zu begleiten. Der Siebenjährige spielt in der U8 der Eishockey-Jugend Kassel. Zuschauen zumindest, das ist erlaubt. Denn erst 2018 wird Kostyrev wohl selbst wieder aufs Eis zurückkehren. (mis)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare