MT Melsungen verliert beim Linden-Cup im Bundesliga-Duell gegen Gummersbach

Linden. Die Handballer der MT Melsungen haben ihre Vorbereitung auf die kommende Saison mit einer Niederlage begonnen, nach der es zunächst nicht aussah.

Im Bundesliga-Duell mit dem VfL Gummersbach beim Linden-Cup führten die Melsunger lange Zeit, am Ende aber ließen Kraft und Konzentration nach. Der VfL siegte so 26:24 (8:12) und hat bereits das Finale erreicht.

Es war im Prinzip das vorweggenommene Endspiel um den Gruppensieg - auch wenn die Melsunger heute noch ihre Partien gegen die krassen Außenseiter Dilltal und Pohlheim austragen müssen. Und ohne den verletzten Savas Karipidis (Nasenbeinbruch)sowie den kurzfristig geschonten Michael Schweikardt (Knöchelprobleme) startete die MT stark. Stützen konnte sie sich dabei vor allem auf einen ganz stark spielenden Mario Kelentric. Der Torhüter entschärfte im ersten Durchgang zig hochkarätige Möglichkeiten der Gummersbacher.

In guter Form präsentierte sich auch Neuzugang Michael Allendorf. Der Linksaußen erzielte vier Treffer, war dabei auch vom Siebenmeter-Punkt erfolgreich. Die MT lag so fast durchweg in Front, führte nach Jens Schöngarths Tor in der 29. Minute 12:7. Auch nach dem Wechsel sah es lange nach einem Sieg der Nordhessen aus. In den letzten 15 Minuten aber ging plötzlich nichts mehr zusammen, fielen nur noch drei MT-Treffer. In der 53, Minute stand es erstmals Unentschieden 22:22, in der Schlussphase siegte Gummersbachs größere Erfahrung.

Melsungen: Kelentric (ab 40. Lechte), Brovko 3/1, Schöngarth 1, Mansson 2, Tzimourtos 1, Vasilakis 3, Treutler, Danner 2, Sanikis 1, Zufelde, Allendorf 4/1, Vuckovic 2, Sania 5.

Beste Schützen VfL: Lützelberger (6), Pfahl (6).

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare