Handballer mit ihren Nationalteams unterwegs

Melsunger auf Länderspielreisen

Will mit der deutschen Nationalmannschaft zwei Siege über Ungarn feiern: Melsungens Rechtsaußen Johannes Sellin (rechts, hier gegen den Göppinger Bojan Beljanski). Foto: Hahn

Kassel. Es sind nicht einfach nur Länderspiele. Wenn in dieser Woche insgesamt sieben Handballer des Bundesligisten MT Melsungen mit diversen Auswahlmannschaften im Einsatz sind, dann handelt es sich dabei um wichtige Lehrgänge.

Denn die nächsten Tage nutzen die jeweiligen Nationaltrainer, um ihre Teams auf die WM-Qualifikation im Juni einzustimmen.

Die deutsche Auswahl mit den drei MT-Profis Felix Danner, Michael Allendorf und Johannes Sellin testet am Freitag (ab 18.45 Uhr, Oldenburg) und am Samstag (20 Uhr, Lingen, jeweils live bei Sport 1) gegen die Vertretung Ungarns. „Wir brauchen jetzt einen Gegner, mit dem wir uns gut auf die Duelle mit Polen vorbereiten können. Ich vertraue da unserem Coach, dass er die richtige Wahl getroffen hat“, erklärt Sellin, „wir wollen natürlich beide Spiele gewinnen.“

Quali-Gegner Polen tritt am kommenden Wochenende in heimischen Gefilden zu einem Vier-Länder-Turnier gegen die Mannschaften von Russland, Weißrussland und Tschechien an. Wobei die Tschechen mit dem erfahrenen Melsunger Abwehrchef Daniel Kubes auflaufen werden. „Wir werden dort viele junge Spieler aufbieten“, erläutert Kubes, der – wie bereits berichtet – seine Karriere im Sommer beendet. Allerdings will er unbedingt noch dazu beitragen, dass das Team seines Heimatlandes das Ticket für die WM in Katar im kommenden Winter löst. Tschechien muss im Juni gegen Serbien ran.

„Schon wieder gegen Tschechien“, bemerkt Nenad Vuckovic, der Kapitän der MT, augenzwinkernd. Klar, es ist bereits das vierte Mal, dass er mit den Serben in einer Qualifikation für ein großes Turnier diesen Gegner bezwingen muss. Vuckovic feiert in dieser Woche sein Comeback in der Nationalmannschaft, nachdem er im Januar bei der EM verletzungsbedingt noch nicht zurückgekehrt war.

Ebenfalls die kommenden Tage nicht in Melsungen werden Torwart Mikael Appelgren und Regisseur Patrik Fahlgren sein. Allerdings haben sie unterschiedliche Reiseziele. Während Appelgren bereits am Mittwoch und Donnerstag mit einer stark verjüngten schwedischen Auswahl in Stockholm die deutsche B-Mannschaft schlagen möchte, weilt sein Landsmann in der Schweiz. Dort trainiert er mit Schwedens A-Team und nimmt zudem am kommenden Wochenende am Swiss-Cup teil. In Lausanne warten der Gastgeber, Spanien und Kroatien als Kontrahenten. „Wir können anders als etwa die Deutschen mit Blick auf die WM-Quali etwas entspannter sein“, erklärt Fahlgren. Zum einen, weil sie bei der Europameisterschaft in Dänemark am Start waren. Zum anderen, weil sie im Juni eine lösbare Aufgabe haben: Die Skandinavier müssen schließlich Rumänien aus dem Weg räumen.

Von Björn Mahr

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare