Huskies-Trainer im Interview

Mokros war die Ruhe in Person

Zumindest einer behielt auch dann noch die Ruhe, als die Halle brodelte und kochte: Huskies-Trainer Milan Mokros genoss das 11:0 gegen Mainz, das seiner Mannschaft wohl den Aufstieg brachte, eher zurückhaltend. So, wie es seine Art ist. Ein kurzes Gespräch, während seine Spieler auf dem Eis feierten.

Milan Mokros, ganz ehrlich: Wie nervös waren Sie heute vor dem Spiel?

Mokros: Ehrlich? Ich war die Ruhe in Person.

Vor so einer wichtigen Partie, in der es um den Aufstieg ging?

Mokros: Ja, denn ich habe gesehen, wie gut die Laune bei meinen Jungs vor diesem Spiel war. Da habe ich mir dann keine Sorgen mehr gemacht.

Es war dann ja auch nicht die erwartet schwere Aufgabe, oder?

Mokros: Wir waren schon gewarnt. Diese Mainzer können einen ärgern. Doch wir waren vorbereitet. Unsere Marschroute war klar: Wir wollten denen im ersten Drittel gleich zeigen, was wir hier vorhaben. Das hat geklappt. Ich bin wirklich stolz auf diese Mannschaft.

Und wie hat Ihnen der Auftritt der neuen Leute gefallen? Das Zusammenspiel wirkte ja sehr harmonisch.

Mokros: Ich habe die neuen Routiniers extra nicht in einer Reihe spielen lassen, sondern mit den Jungen gemischt. Ihre Ruhe sollte ausstrahlen. Das hat perfekt geklappt.

Drei Spiele stehen noch aus. Ist der Aufstieg schon perfekt?

Mokros: Wir müssen uns weiter konzentrieren. Aber meine Jungs haben eine professionelle Einstellung. Ich mache mir deshalb keine Sorgen mehr.

Von Frank Ziemke

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare