Playoff-Halbfinale gegen Frankfurt

Huskies: „Montag 60 Minuten wach sein“

Frankfurt/Kassel. Durchatmen, erholen und volle Konzentration auf Montag legen. Unter diesem Motto steht der Ostersonntag bei den Kassel Huskies. Am Mittag absolvierte das Team ein leichtes Training in der Eissporthalle und analysierte die Fehler, die zur Niederlage am Samstag in Frankfurt geführt hatten.

Denn in einer erneut knappen, hart umkämpften und spannenden Partie hatten diesmal nicht die Huskies, sondern die Löwen Frankfurt das bessere Ende auf ihrer Seite. Die Nordhessen unterlagen im zweiten Spiel des Playoff-Halbfinalsam Frankfurter Ratsweg vor 1000 mitgereisten Fans mit 3:4.

In der Serie „best of five“ steht es nun 1:1. Mit einem Sieg am morgigen Montag (18.30 Uhr, Eissporthalle) will sich die Mannschaft von Trainer Uli Egen die Führung in der Serie zurückholen.

++ Partie wird live übertragen ++

Auch das dritte Spiel der Serie am Ostermontag können Sie live bei Radio HNA hören und per Ticker verfolgen. Ob wir erneut ein Live-Video anbieten können, entscheidet sich am Montagnachmittag. Wir informieren auf unserer Homepage.

Trainer Uli Egen: „Es war nicht unser Konzept, zwei so schnelle Gegentore zu kassieren. Aber: Wir sind nach zwei individuellen Fehlern sofort zurückgekommen, auch wenn es ein enormer Kraftaufwand war. Wir haben dann leider unsere Führung nicht ausgenutzt, und stattdessen den Ausgleich kassiert. Dieses schnelle vierte Gegentor nach etwas mehr als einer Minute zu Beginn des letzten Drittels darf uns nicht passieren. Leider haben wir kein Mittel mehr gefunden, das 4:4 zu machen. Ich habe schon vor der Serie gesagt, die Mannschaft mit den wenigsten Fehlern gewinnt. Jetzt geht’s wieder bei Null los.“

Verteidiger Semen Glusanok: „Wir müssen volle 60 Minuten gut spielen. In Frankfurt haben wir leider zehn, 15 Minuten geschlafen. Aber wir werden den Kopf jetzt nicht in den Sand stecken, nur weil wir ein Spiel verloren haben. Es war toll, dass uns so viele Fans in Südhessen unterstützt haben. Sie werden uns hoffentlich auch am Montag wieder aufbauen, wenn wir doch mal eine schlechte Phase haben sollten. Das ist unglaublich wichtig.“

Verteidiger Alexander Engel: „Wir haben uns vorgenommen, am Montag 60 Minuten wach zu sein und nicht nur 50. Frankfurt bestraft das sofort. Wir sind alle motiviert. Wir brauchen auch jeden Mann, sonst können wir Frankfurt nicht schlagen. Wir haben die Hoffnung, dass die Fans uns am Montag wieder nach vorn peitschen.“

Stürmer Tobi Schwab: „Wir haben uns durch eigene Fehler um den Lohn der Arbeit gebracht. Das waren geschenkte Tore für die Gastgeber. Nach dem 3:2 haben wir leider nicht nachgelegt. Aber ich wusste schon vor Beginn der Halbfinal-Serie, dass sie nicht nur über drei Spiele geht. Am Ende wollen wir ins Finale. Zuhause sind wir stark. Ich hoffe, auch die Zuschauer geben am Montag wieder richtig Gas.“

Stürmer Danny Albrecht: „Wir müssen noch ein bisschen zulegen. Wir haben leider immer einen Hänger drin, das darf uns nicht mehr passieren. Aber die Niederlage ist abgehakt, am Montag geht’s weiter.“

Löwen-Trainer Martin Jiranek: „Nach einer so bitteren Niederlage wie der am Donnerstag haben meine Jungs Charakter gezeigt. Wir haben allerdings zu viele Strafen kassiert. Es hätte schlimmer kommen können als der 2:3-Rückstand. Die Mannschaft hat endlich angefangen, richtig miteinander zu sprechen.

Bilder der Partie in Frankfurt

Playoff-Halbfinale: Löwen Frankfurt gegen Kassel Huskies

• Tickets: Es gibt noch Eintrittskarten für das dritte Spiel in der Halbfinal-Serie zwischen Huskies und Löwen am Montag. Allerdings sind nur noch Stehplatzkarten erhältlich, die Sitzplätze sind bereits ausverkauft. Tickets gibt’s über die Homepage der Huskies (www.eckasselhuskies.de) und am Montag ab 15 Uhr im Sportshop an der Eissporthalle und an der Abendkasse ab 16.30 Uhr.

Video: Die Pressekonferenz nach dem Spiel in Frankfurt

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Pressefotografie Storch, Bad Hg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare