Eishockey

Kassel Huskies holen Olsen und kooperieren mit Herford

Eishockey, Kassel Huskies Neuzugang, Stürmer Ryan Olsen
+
Ryan Olsen

Die Kassel Huskies komplettieren ihr Import-Spielerquartett mit Ryan Olsen und kooperieren künftig mit dem Herforder EV, dem Aufsteiger in die Eishockey-Oberliga Nord.

(Aktualisiert um 18.30 Uhr)

Kassel – Ryan Olsen ist nun der vierte Kanadier und insgesamt zehnte Stürmer im Team des Kasseler Eishockey-Zweitligisten. Der 26 Jahre alte Center hat bereits fünf Spielzeiten in der zweitklassigen American Hockey League bestritten und deren zwei in der East Coast Hockey League. Zuletzt spielte der 2012 als Nummer 160 von Winnipeg für die NHL gedraftete Olsen bei San Antonio Rampage.

Trotz deutlich negativer Plusminus-Bilanz des Stürmers ist Trainer Tim Kehler „stolz, ihn verpflichtet zu haben“ und betont die Stärken des achten Neuzugangs. Olsen bringe viel Durchschlagskraft mit, sei stark auf seinen Beinen und agiere sehr komplett in Abwehr wie Angriff. „Ryan ist nur schwer vom Puck zu trennen und für die Gegner sehr unangenehm vor ihrem Tor.“ Huskies-Geschäftsführer Joe Gibbs betont, dass Olsen mit erst 26 Jahren bereits einiges erlebt habe und viel Erfahrung mitbringe. „Er hat 2018 mit den Colorado Eagles den ECHL-Titel gewonnen, weiß also, was es braucht, um eine Meisterschaft zu gewinnen.“

Zur Kooperation mit dem Herforder EV äußerte sich derweil Manuel Klinge sehr zufrieden. „Mit diesem Klub haben wir einen Oberligisten gefunden, wo wir unsere jungen Spieler bestens aufbauen und entwickeln können. Die Ice Dragons haben ein super Umfeld, einen guten Trainer und verfolgen ähnliche sportliche Ansätze wie wir. Zugleich können Herforder Spieler auch bei uns Erfahrung sammeln, was es zu einer positiven Kooperation für beide Seiten macht“, erklärte Manuel Klinge, Sportdirekor des Eishockey-Zweitligisten.

Die nördlich von Bielefeld beheimaten Ice Dragons, 150 Kilometer entfernt von Kassel, werden auch nach ihrem Aufstieg von HEV-Urgestein Jeff Job (57) trainiert, einem Kanadier, der als Spieler erstmals 1986 bei den Westfalen angeheuert hatte. Im Kader stehen mit Verteidiger Nico Schnell (22) sowie den Stürmern Lasse Bödefeld (21) und Florian Böhm (29) bereits drei Kasseler. Nun erhalten auch die Neuzugänge Paul Kranz (19) und Joey Luknowsky (19) per Förderlizenz die Möglichkeit, bei Bedarf auch beim Oberligisten Spielpraxis zu sammeln.

Über die Kooperation der Huskies mit einem DEL-Klub ist noch nicht entschieden. Partner hier waren zuletzt die Wolfsburg Grizzlys.

(Gerald Schaumburg)

Foto: San Antonio Rampage/nh

Der Huskies-Kader

Tor: Jerry Kuhn, Leon Hungerecker

Abwehr: Denis Shevyrin, Stephan Tramm, Joel Keussen (aus Weißwasser), Troy Rutkowski (Kanada/Linz), Joey Luknowsky (Krefeld/DNL)

Angriff: Michi Christ, Nathan Burns, Lois Spitzner, Corey Trivino (Kanada), Eric Valentin (Wolfsburg, jetzt fest), Clarke Breitkreuz (Weißwasser), Brett Cameron (Kanada/La Chaux-de-Fonds), Paul Kranz (Jungadler Mannheim), Marc Schmidpeter (Landshut), Ryan Olsen (Kanada/San Antonio).

Trainer: Tim Kehler. - Co-Trainer (neu): Casey Fratkin (St. Pölten/Österreich)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare