KSV Baunatal trifft am Samstag auf Mannheim

Ohne Vier gegen die Waldhof-Buben

Baunatal. Eigentlich hatten sie sich vorgenommen, das Abenteuer Fußball-Regionalliga zu genießen. Dann aber lief es nicht immer so, dass es eine reine Freude war, dann hatten sie kein Glück, und dann kam auch noch Pech hinzu. Und so ist die Lage beim Schlusslicht KSV Baunatal auch vor dem Heimspiel gegen den Tabellen-Elften SV Waldhof Mannheim, das am Samstag ab 14 Uhr im Baunataler Parkstadion ausgetragen wird, nicht gerade rosig.

Trotz der langen Winterpause haben die beiden Baunataler Spielertrainer Tobias Nebe und Tobias Klöppner immer noch vier Spieler zu beklagen, die nicht einsatzfähig sind. Während Mario Wolf, Florian Heussner und Steffen Klitsch nach schweren Knieverletzungen Rekonvaleszenten sind, ist Mittelstürmer Tristan Watson ein besonders tragischer Fall. Der 28-jährige Kanadier, der vor dieser Saison beim KSV Baunatal anheuerte, war von Anfang an vom Verletzungspech verfolgt, aber kürzlich kam es zur Katastrophe, denn bei einer Leisten-OP - so schildert es Nebe - wurde Watsons Darm in Mitleidenschaft gezogen. Die Folge: Tristan Watson liegt auf der Intensivstation eines Kasseler Krankenhauses. Watsons Freund Roger Thompson ist dagegen gesund und gibt sein Debüt in einem Punktspiel. Der 23-jährige Innenverteidiger hat in den Testspielen eine gute Figur gemacht und wird Mario Wolf ersetzen.

Im Angriff ist Nico Schrader gesetzt, der sich bei den Tests als der torgefährlichste Baunataler Akteur erwiesen hat. An seiner Seite wird vermutlich Manuel Pforr stürmen.

Von Gerd Brehm

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare