Huskies geben heute DEL-Lizenzantrag ab

Kassel. Nach dem Hickhack in der vergangenen Woche vor Gericht um den Verbleib der Kassel Huskies in der DEL sehen die Verantwortlichen des Eishockeyklubs optimistisch den kommenden Tagen und Wochen entgegen.

Heute, zum Stichtag, so Geschäftsführer Dr. Fritz Westhelle am Sonntag gegenüber unserer Zeitung, soll der Lizenzantrag für die kommende Saison offiziell gestellt werden. Mitarbeiterinnen der Huskies-Geschäftsstelle werden die entsprechenden Unterlagen persönlich vor Ort überreichen. Und zwar in Düsseldorf bei dem dort für die Unterlagen zuständigen Wirtschaftsprüfungsbüro.

Der Antrag werde in den kommenden Tagen dort auf seine Vollständigkeit hin überprüft, teilte Westhelle weiterhin mit. Die eigentliche Entscheidung sei dann Anfang Juli zu erwarten. Man sei zuversichtlich, dass die Huskies auch weiterhin der höchsten deutschen Klasse angehören werden. Der Huskies-Geschäftsführer: „In der juristischen Auseinandersetzung haben wir jetzt die Nase vorn.“ In der vergangenen Woche hatten die DEL-Gesellschafter die Huskies trotz einer vorliegenden einstweiligen Verfügung zunächst aus der DEL geworfen.

DEL gegen Kassel Huskies - die Protagonisten

DEL gegen Kassel Huskies - die Protagonisten

Einen Tag später aber waren die Huskies mithilfe einer weiteren einstweiligen Verfügung gegen die DEL wieder drin. Westhelle geht davon aus, dass die DEL gegen beide Einstweilige Verfügungen Widerspruch einlegen wird. Bis endgültige Urteile vorliegen, könnten Monate vergehen. Dann aber stehe der Start in die neue Spielzeit wahrscheinlich schon unmittelbar bevor, sodass es fast unmöglich sei, alles nochmal auf den Kopf zu stellen. Mitte Mai war die Sanierung der Huskies abgeschlossen worden. Die Gläubiger hatten dem Insolvenzplan zugestimmt. Dies wurde gerichtlich bestätigt.

Österreich lockt München

Unterdessen hat die österreichische Eishockey-Liga dem von der DEL zunächst ebenfalls abgelehnten Zweitligameister EHC München ein Angebot gemacht. Die Bayern seien herzlich willkommen in Österreich, hieß es. EHC-Pressesprecher Carsten Zehm sagte allerdings, Ziel des Vereins bleibe es, in der DEL zu spielen. (bre)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare