Nach Elfmeter in der 92. Minute: KSV Hessen spielt 1:1 gegen Aalen

+

Fast wäre es der dritte Sieg in Folge geworden für den KSV Hessen Kassel. Das erste Mal in dieser Saison der Fußball-Regionalliga wäre das den Löwen geglückt.

Doch im Heimspiel gegen den VfR Aalen gab es in der Schlussminute einen umstrittenen Elfmeter, der zum 1:1 führte. Es war das bittere Ende einer umkämpften Partie.

Aalen präsentierte sich nicht als spielfreudige Mannschaft. Aalen zeigte sich eher kampffreudig. Die erste Hälfte war durchsetzt von vielen Duellen im Mittelfeld. Von vielen Unterbrechungen, weil ein Spieler der Gäste auf dem Boden lag. Von vielen Pfiffen des Schiedsrichters Fabian Knoll. Wenn es eine Mannschaft auf dem spielerischen Weg versuchte, dann waren das meist die Löwen. Die erste kleinere Chance ergab sich durch einen Freistoß von der rechten Seite, den Adrian Bravo Sanchez flach vors Tor brachte (2.).

Nachdem Jon Mogge zweimal über die rechte Seite durchgebrochen war, mit seinen Flanken Alban Meha und Serkan Durna gesucht und auch gefunden hatte, die mit ihren Abschlüssen aber nicht durchkamen, flachte die Partie etwas ab. Viel spielte sich dann eben in der Mitte des Feldes ab. Wirklicher Spielfluss kam selten zustande. Die lange beste Chance hatte Mahir Saglik mit einem Schuss von der Strafraumkante, der knapp am linken Pfosten vorbeiging (33.). Der Topstürmer der Löwen war bemüht und viel unterwegs – schlug aber auch häufig einen Haken zu viel, seine Versuche wurden dann geblockt. So wie in der 21. Minute, als er stark von Nael Najjar angespielt wurde. Oder wie in der 38. Minute, als er eigentlich schon zweimal hätte schießen können, den Moment aber verpasste.

Die Gäste wurden nur zweimal gefährlich. Einmal, als erst Najjar einen Fehlpass spielte und dann Frederic Brill den Ball vor dem eigenen Strafraum verlor. Da kam Alessandro Abruscia zum Abschluss (14.). In der 40. Minute versuchte es Steffen Kienle aus 16 Metern – KSV-Torhüter Nicolas Gröteke musste noch einmal nachfassen.

Der direkte Gegenzug nach dieser Szene brachte dann aber die Führung für die Löwen. Ingmar Merle spielte einen wunderschönen Pass aus der eigenen Hälfte auf Meha. Der nahm den Ball ebenso schön mit, hatte etwas Glück, dass dieser bei ihm blieb. Dann aber blieb der Routinier eiskalt und schob den Ball zur Führung ins Tor. Diese Führung, sie war nicht hochverdient. Aber der KSV war die bemühtere Mannschaft in Hälfte eins.

Die Gäste kamen mit Tempo aus der Kabine. Und sie hatten die ersten Chancen, jeweils durch Kienle. Der kam erst aus guter Position zum Abschluss (48.). Dann tauchte er allein vor Gröteke auf. Der Rückhalt der Löwen machte sich breit und parierte klasse gegen den besten Stürmer der Aalener. Warum der aber erst sechs Saisontore erzielt hat, zeigte diese Szene ganz gut. Aalen war nun aktiver, kam zu Chancen. Es fehlte aber die Kaltschnäuzigkeit. Zum Glück für den KSV.

Die erste Möglichkeit für die Löwen hatte dann Mogge. Und die hatte es richtig in sich. Merle und Meha kombinierten sich aus einer engen Situation an der Seitenlinie heraus, der Ball kam über Umwege zu Mogge, der aus spitzem Winkel das leere Tor vor sich hatte. Sein Schuss war aber zu hoch (58.).

Der KSV kam in dieser zweiten Halbzeit sonst aber selten zu Chancen. Und so wurde es wieder eine Zitterpartie. Die Löwen waren zu passiv, kamen dieses Mal nicht zu Konterchancen. Es spielte fast nur noch Aalen. Der Ausgleich, er fiel dann aber auf eine ganz bittere Art und Weise. Denn die Defensive der Löwen, sie hielt. Bis zur Schlussminute. Da gab Schiedsrichter Knoll dann einen umstrittenen Elfmeter für die Gäste. Kevin Nennhuber hatte Tim Grupp zu Fall gebracht. Abruscia verwandelte den Strafstoß mit viel Glück, Gröteke war dran. Es war das bitter Ende dieses Spiels für die Löwen.

KSV Hessen Kassel - VfR Aalen 1:1 (Endstand)

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Kassel

1

0

Aalen

0

1

Kassel: Gröteke - Merle, Urban, Nennhuber, Najjar - Brill - Mogge (58. Pichinot), Bravo Sanchez, Meha, Durna (58. Iksal) - Saglik

Aalen: Bernhardt - Stanese, Windmüller, Appiah - Volz, Oschkenat (58. Grupp), Müller, Marusenko (83. Barini), Hoffmann (58. Ramaj) - Abruscia, Kienle

Schiedsrichter: Knoll (Kleinottweiler)

Tore: 1:0 Meha (40.), 1:1 Abruscia (90.+2/Foulelfmeter)

Gelbe Karten: Mogge, Urban, Brill, Nennhuber / - Grupp

Der Ticker zum Nachlesen

+++ Ich bedanke mich fürs Mitlesen - auch wenn das Ende bitter war

+++ Von der Tribüne aus war die Aktion nicht wirklich zu beurteilen

+++ Das Spiel ist vorbei. Damm stürmt sofort auf Schiedsrichter Knoll zu, fordert eine Erklärung für den Elfmeter nach einer Grätsche von Nennhuber. So aufgebracht haben wie den KSV-Trainer noch nicht gesehen

+++ Ausgleich in der Nachspielzeit. In seiner Entstehung unglücklich. Aber: Der KSV hat auch zu wenig getan in der zweiten Halbzeit

+++ Wieder bitter, denn Gröteke ist sogar dran, doch der Ball rutscht durch

+++ Und trifft

+++ Aber es nutzt nicht: Abruscia tritt an ...

+++ Damm empört sich an der Seitenlinie : Das ist kein Foul. das ist kein Foul

+++ Das kann nicht wahr sein. Nach einem Freistoß geht Grupp  im Strafraum zu Boden. Nennhuber sieht Gelb, die Löwen protestieren heftig. 

+++ Elfmeter für die Gäste

+++ Jetzt geht es aber weiter. Noch zwei Minuten. Daumen drücken für die Löwen

+++ Unterbrechung jetzt, weil Brill  an der Seitenlinie verletzt ist

+++ Auch die nächste Aalener Flanke landet bei Gröteke

+++ Offensiv finden sie ja auch nicht mehr statt. Aber: Noch hält die Abwehr

+++ Es ist eine zähe Angelegenheit, in der die Gastgeber jede gelungen Defensivaktion bejubeln

+++ Wolf dagegen wechselt jetzt offensiv. Barini kommt für Marusenko

+++ Damm hat auf der Bank auch nicht viel Personal sitzen, das jetzt helfen kann. Sieben Minuten sind es noch

+++ Aber es ist eine reine Abwehrschlacht mittlerweile

+++ Kann das gut gehen für die Löwen? Sagen wir mal so: Wäre gut

+++ Der ein oder andere Konter wäre jetzt mal gut - aber es spielt nur Aalen

+++ Der KSV steht weiter sehr sehr defensiv, auch ein Kraftverlust?

+++ Aber Nennhuber klärt mit dem Kopf

+++ Freistoß für die Gäste von rechts

+++ Das ist hier derzeit sehr überschaubarer Fußball. Aber: Der KSV führt 1:0. 77. Minuten sind um. Und Aalen entwickelt nicht wirklich Gefahr bei aller Überlegenheit

+++ So auch jetzt wieder. Najjar hat eine Aalener Flanke geklärt, schickt den Ball nach vorn, wo Iksal drei Gegenspieler eine weile beschäftigt

+++ Iksal ist ohnehin derzeit der einzige, der offensiv mal für Entlastung sorgen kann

+++ Endlich mal wieder etwas offensives von den Gastgebern. Iksals Flanke ist für Saglik aber nicht zu erreichen

+++ Zumindest stehen die Gastgeber am und im eigenen Strafraum derzeit stabil

+++ Der KSV kommt kaum noch aus seiner Hälfte. Ein Schuss von Marusenko ist aber auch keine Gefahr für Grötekes Tor

+++ Nicht einmal bei einem Freistoß aus der eigenen Hälfte. Merle schießt ins Aus

+++ Bei den Löwen gibt es aber kaum noch Entlastung in dieser Phase

+++ Aalen dominiert, ist mit Ausnahme von Kienle aber eher harmlos. Grupps Schuss geht grad klar vorbei

+++ Nach 63. Minuten müsste der KSV langsam mal wieder Linie in sein Spiel bekommen, derzeit ist da vieles Stückwerk.Das wird so nicht gutgehen

+++ Gelbe Karte für den gerade erst eingewechselten Grupp

+++ Und während wir das notieren glänzte Ingmar Merle mit einer starken Rettungstat, klärte im letzten Moment gegen Kienle, der sonst frei durchgewesen wäre

+++ Doppelwechsel auch bei Aalen. Grupp und Ramaj kommen für Oschkenat und Hoffmann

+++ Die letzte Aktion des Duos, das nun den Platz verlässt. Es kommen Lukas Iksal und Nils Pichinot. Neues Personal also für die Flügel

+++ Doch in der 58. Minute eine Chance für den KSV. Durna wird geblockt, doch der Ball kommt zu Mogge, dessen Schuss über das Tor geht

+++ Damm wird auch gleich reagieren und wechseln

+++ Die Löwen müssen hier jetzt aufpassen. Aalen wird stärker. Und da waren unnötige Lücken in der Abwehr

+++ Im Gegenzug marschiert Bravo Sanchez von rechts in den Strafraum, sein Pass findet aber keinen Mitspieler

+++ Tolle Tat des Torhüters - der danach aber erst einmal lautstark seine Vorderleute wachrüttelt

+++ Nach einem Zuspiel in den Strafraum schläft die Innenverteidigung, Kienle steht frei - doch Gröteke pariert und verhindert den Ausgleich

+++ Riesenchance für Aalen!

+++ Die Anzeigetafel ist mittlerweile übrigens komplett dunkel. Das wird heute nichts mehr. Blackout

+++ Solche Situationen mit kleinen Unaufmerksamkeiten in der Defensive dürfen sich die Löwen nicht oft erlauben

+++ Ein eigentlich harmloser Pass in den Strafraum landet abgefälscht bei Kienle, der aus der Drehung schießt - doch Gröteke ist mit den Fäusten zur Stelle

+++ Wolfs Mannschaft muss nun natürlich kommen - und hat aus dem Nichts eine Chance

+++ Beide Mannschaften beginnen unverändert

+++ Und der KSV beginnt wie in Halbzeit eins mit einem Flügellauf von Jon Mogge, dessen Pass in die Mitte geklärt wird

+++ Anpfiff zweite Halbzeit

+++ Da sind wir wieder, und beide Teams kommen in diesem Moment aus der Kabine zurück

+++ Mit der Hoffnung auf drei Punkte verabschieden wir uns für einige Minuten. Bis gleich

+++ Die Gastgeber führen verdient 1:0. Das ist hier alles andere als Fußball-Feinkost. Aber hallo, das ist eben auch Astiegskampf. Viele harte Zweikämpfe, drei Gelbe Karten gegen die Gastgeber, viel zerfahrenes Spiel im Mittelfeld. Aber es ist eben auch sehr, sehr intensiv, wie die Teams hier zu Werke gehen.

+++ Und da ist der Pfiff zur Halbzeit

+++ Es sind noch zwei Minuten bis zur Pause

+++ Ein Schuss von Merle geht am Tor vorbei - aber: Es ist eben die Mehrzahl der Versuche, durch die sich die Gastgeber diese Führung verdient haben

+++ Dritte Gelbe Karte bereits gegen Kassel. Nach Mogge und Urban trifft es Kapitän Brill nach einem Foul im Mittelfeld

+++ Das kam jetzt blitzschnell. Ausgangspunkt war ein langer Ball von Ingmar Merle ins Zentrum, Meha nimmt schön an und zieht ab. Bernhard ist zwar noch leicht rein, aber der Ball geht ins Tor

+++ In der 40. Minute steht es 1:0 für die Gastgeber. Torschütze ist Alban Meha

+++ Toooooooooooor für den KSV

+++ Apropos vor Toren:

+++ Aber immerhin tut sich jetzt etwas vor den Toren

+++ Und wieder der direkte Gegenzug: Saglik macht an der Strafraumgrenze einen Schlenker zu viel, sein Schuss wird zur Ecke abgefälscht - die nichts einbringt

+++ Auf der anderen Seite dann ein Kopfball von Kienle, der kein Problem ist für Gröteke

+++ Kurz darauf: Nennhuber klärt einen Freistoß der Gäste mit dem Kopf - und es entwickelt sich ein richtig guter Kasseler Konter. Durna leitet den Ball weiter auf Mogge, doch dessen Hereingabe von rechts rauscht quer durch den Strafraum. Schade

+++ Saglik zieht an der Strafraumgrenze ab, der Ball geht links vorbei - aber das war ganz schön knapp

+++ Doch jetzt endlich wieder ein Torschuss - für die Löwen

+++ 30 Minuten sind mittlerweile um, die Partie findet derzeit fast ausschließlich im Mittelfeld statt

+++ Die Zweikampfführung beider Mannschaften ist weiter sehr intensiv, Aalens Marusenko musste nach einem Pressschlag gerade behandelt werden

+++ Inge wurde beim Schuss aber auch von einem Verteidiger gestört

+++ und mal der Versuch einer Variante. Meha legt zurück an die Strafraumgrenze, wo Ingmar Merle ranrauscht - aber hoch in die Wolken schießt

+++ Ecke für die Löwen

+++ Interessant aber der Vergleich an der Seitenlinie. Während Wolf ununterbrochen lautstark coacht, steht sein früherer Schützling Damm überwiegend ruhig mit verschränkten Armen an der Linie

+++ Es ist sein sehr energisches, aber auch zerfahrenes Spiel bisher

+++ 20. Minute - und die beste Chance für die Gastgeber. Najjar spielt Saglik an, der schlägt einen Haken und schießt aus spitzem Winkel - aber Bernhardt hält

+++ Jetzt aber mal wieder die Gastgeber. Meha zieht von rechts ab, der Ball setzt auf - geht dann aber doch deutlich vorbei

+++ Die Partie ist etwas gekippt. Der KSV wirkt etwas verunsichert im Spielaufbau, verliert viele Bälle zu früh

+++ Doch dann die erste Chance für die Gäste, die die Löwen früh anrennen und einen Ballverlust provozieren. Es ist dann Abruscia, der im Strafraum zum Schuss kommt. Der Ball geht rechts vorbei. Das alles in der 14. Minute

+++ Die Hereingabe ist aber sichere Beute von Nicolas Gröteke

+++ Und gleich die nächste Gelbe. Es trifft Robin Urban. Freistoß Aalen von links

+++ Gelbe Karte für Jon Mogge in der 11. Minute nach einem harten Einsteigen gegen Leon Volz an der Mittellinie

+++ Kassel spielt taktisch erneut im 4 1 4 1, übt so derzeit großen Druck aus

+++ Alban Meha tritt sie von rechts, doch die Gäste klären per Kopf

+++ Ecke für den KSV 

+++ Das ist jedenfalls ein richtig guter Beginn der Gastgeber, die im Mittelfeld früh die Bälle erobern und so Druck entfalten. 

+++ Und gleich die nächste Aktion der Löwen über rechts, wieder über Mogge. Diesmal ist Torhüter Bernhardt vor Serkan Durna am Ball

+++ In der zweiten Minute hat der  KSV mit Jon Mogge gleich den nächsten Konter - den Aalen im Zentrum aber klären kann. Schade, Mahir Saglik lauerte da schon auf die Hereingabe

+++ Wolfs tiefe Stimme hallt übrigens von Beginn an durch das Stadion. So kennen wir ihn. Immer in Aktion an der Linie

+++ Die flache Hereingabe von Adrian Bravo Sanchez wird aber abgewehrt

+++ Die Partie hat begonnen - und es gibt gleich einen Freistoß für den KSV an der rechten Strafraumgrenze

+++ Es folgt die obligatorische Rudelbildung auf beiden Seiten. Und: An der Seitenlinie haben sich Damm und Wolf die Hände geschüttelt

+++ Und jetzt kommen auch die Löwen auf das Feld

+++ Übrigens ist die Anzeigetafel im Stadion derzeit ausgefallen, es sind nur nich vier Minuten bis zum Anpfiff - und die Gäste laufen bereits ein als erstes Team

+++ Auf seine Rückkehr nach Kassel hat er sich übrigens sehr gefreut. Aber auch ihm gehrt es wie uns allen: "Die Fans fehlen sehr."

+++ Da wollen wir mal hoffen, dass Wolf sich vertut

+++ Wolf, der sein Team, das er vor drei Wochen übernommen hat, eigentlich spielerisch in den Top Ten ansiedelt, hat seinem Ex-Klub für heute ein schweres Spiel angekündigt. Zitat: Wenn wir die Trainingsleistung auf den Platz bringen, gehen wir mit einem Dreier

+++ Das Aufwärmen ist mittlerweile beendet, die Löwen verschwinden gerade in der Kabine

+++ Neben den Langzeitverletzten fehlen den Löwen heute Sebastian Schmeer, Tim Philipp Brandner und Brian Schwechel

+++ Schiedsrichter ist Fabian Knoll aus Kleinottweiler

+++ Wolf hat sich für diese elf Spieler entschieden: Bernhard - Stanese, Abruscia, Windmüller, Appiah, Oschkenat, Müller, Marusenko, Kienle, Hoffmann, Volz

+++ Das sieht dann so aus: Gröteke - Merle, Urban, Nennhuber, Najjar - Brill - Durna, Meha, Bravo Sanchez, Mogge - Saglik

+++ Und damit zur Aufstellung der Gastgeber. Trainer Tobias Damm hat sich für die Formation entschieden, die vergangene Woche auch beim 2:1 in Walldorf begann

+++ Wir haben mit dem 53-Jährigen, der von Geschäftsführer Guiseppe Lepore, einst ebenfalls Kasseler, nach Aalen geholt wurde, ein Interview geführt. Ihr könnt es hier nachlesen

+++ Mit dem VfR ist heute ein besonderer Gast in Kassel: Uwe Wolf, der letzte Meistertrainer der Löwen

+++ Hallo und willkommen zum Liveticker aus dem Auestadion. Um 14 Uhr trifft der KSV Hessen auf den VfR Aalen - und will den dritten Dreier in Folge einfahren. Das wäre eine Premiere in dieser Regionalliga-Saison. Und ein nächster wichtiger Schritt im Abstiegskampf

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare