Kernspintomografie am Samstag

Schock für die Huskies: Fußverletzung bei Goalie Järvinen

Kassel. Das Ergebnis beim Abendspiel der Kassel Huskies gegen den EV Landshut war spätestens nach dem zweiten Drittel zunächst nur noch Nebensache. Es war der Gesundheitszustand von Huskies-Goalie Mika Järvinen, um den sich Fans und Offizielle Sorgen machten.

Ende des zweiten Drittels kam Kai Kristian für die Kasseler Nummer Eins, Mika Järvinen, aufs Eis. Keineswegs freiwillig, denn Järvinen musste zuvor mit einer Trage vom Eis transportiert werden. 0:0 stand es zu diesem Zeitpunkt - und es war auch noch keine Entscheidung darüber bekannt gegeben worden, wie sich Kassels Goalie und Publikumsliebling in Sachen sportliche Zukunft entschieden hatte.

Lesen Sie auch

Bleiben oder gehen: Huskies-Torwart Järvinen entscheidet heute

Järvinens Bleiben sicher? Berater: "Fragt bei Gibbs nach"

Stattdessen begann das große Rätselraten um Järvinens Verletzung. War zunächst von einem Verdacht auf Kreuzbandriss die Rede, so wurde diese Information später entschärft: Es handle sich nicht um eine Knie-, sondern um eine Fußverletzung.

Genauere Informationen über die tatsächliche Schwere der Verletzung wird allerdings erst eine Kerspintomografie liefern können, die für Samstag vorgesehen ist. (jna)

Ein Spielbericht von der Partie gegen den EV Landshut folgt in Kürze im Huskies-Spezial auf HNA.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare