Turnier in Prag

KSV-Spieler Sergej Evljuskin steht bei Polizei-EM im Halbfinale

+
Will in Prag wieder jubeln: KSV-Spieler Sergej Evljuskin (vorne) beim Feiern im Kasseler Auestadion.

Prag. Beim KSV Hessen Kassel standen sie 16-mal gemeinsam auf dem Platz, jetzt spielen Sergej Evljuskin und Stefan Müller wieder zusammen – für die deutsche Polizei-Fußballnationalelf.

Der Mittelfeldspieler Evljuskin und der Innenverteidiger Müller spielten in der Saison 2014/15 gemeinsam bei den Kasseler Löwen. Jetzt kämpfen sie in Prag zusammen um den Europameistertitel der Polizei-Fußballer.

Acht Polizei-Mannschaften sind bei der EM dabei. Anders als die DFB-Nationalelf spielen die Deutschen in die K.o.-Runde noch mit.

Gemeinsam für den KSV im Einsatz: Sergej Evljuskin (links) und Stefan Müller (Mitte) bejubeln ein Tor vom damaligen Mitspieler Benjamin Girth.

Im ersten Spiel gelang der deutschen Mannschaft ein 2:0 gegen Finnland. Am Mittwoch verlor die Polizei-Elf – zeitgleich zur DFB-Elf – das zweite Spiel 1:2 gegen die Niederlande. KSV-Spieler Evljuskin erzielte dabei kurz nach der Halbzeitpause den zwischenzeitlichen Ausgleich. Im letzten Gruppenspiel gewann Deutschland am Donnerstag gegen das Vereinigte Königreich 5:0. Damit treffen die Deutschen am Samstag im Halbfinale auf Tschechien.

Evljuskin spielt seit 2014 für den KSV Hessen. 2007 hatte er an der U19-EM teilgenommen – auch im Team von damals: Jerome Boateng und Mesut Özil, die heute noch für den DFB spielen. Müller spielte von 2012 bis 2015 bei den Löwen und trug 81-mal das KSV-Trikot.

KSV verpflichtet Verteidiger

Der KSV gab gestern bekannt, dass Innenverteidiger Luis Allmeroth aus der U 19 von Carl Zeiss Jena an die Fulda kommt. Der gebürtige Bad Hersfelder unterschrieb einen Vertrag für die kommende Saison.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare