Beckenbauer-Spielkleidung brachte 100.000 Euro ein

"Kaiser"-Trikot bleibt im Auestadion

+
Im Bild (von links): Klug, Geselle mit Tochter, Wulf, Osken und Rose. Es fehlen Fehr und Müller.

Kassel. Einst trug es "Kaiser" Franz Beckenbauer, in Zukunft hängt das Trikot im VIP-Raum des Auestadions. Die kuriose Geschichte eines Kleidungsstücks.

Die Geschichte dieses Trikots ist so unglaublich wie die Rückrunde des KSV Hessen Kassel: Einst trug es „Kaiser“ Franz Beckenbauer. Im vergangenen Sommer stellte es Hans Wulf, Ex-Torwart des KSV, für die Rettung der finanziell angeschlagenen Löwen bereit. Rolf Klug kaufte es und schenkte es Christian Geselles Sohn. 

Der Oberbürgermeister gab das Trikot zurück an den Verein. Es folgten die weiteren Käufer Ralph Osken, Andreas Fehr, Karl-Heinz Müller und Jens Rose, die so 100.000 Euro für den KSV einbrachten. Das Trikot soll nun im VIP-Raum des Auestadion hängen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare