Letztes Spiel 2017

Weiter geht es für die Kassel Huskies in Heilbronn

Torschützen unter sich: Husky Marco Müller (links) gegen Riessersees Louke Oakley. Foto: Fischer

Kassel. Wer das Motto Schlag auf Schlag mit Leben füllen will, der sollte in diesen Tagen mal mit den Huskies sprechen. Von Ruhe und Besinnlichkeit zwischen den Jahren bekommen sie kaum etwas mit.

Stattdessen geht’s für die Teams in der zweiten deutschen Eishockey-Liga eben sprichwörtlich Schlag auf Schlag. Denn der 2:5-Niederlage gegen den SC Riessersee am Donnerstag folgt für die Kasseler schon heute das nächste Spiel. Ab 20 Uhr ist die Mannschaft von Trainer Rico Rossi zu Gast bei den Heilbronner Falken. Ein eng getakteter Spielrhythmus, der ein bisschen auch schon ein Vorgeschmack auf die Playoffs ist.

Apropos Playoffs. Diesen Vergleich zog auch Toni Söderholm, Trainer des SCR. „Es war ein sehr gutes, enges Eishockeyspiel – wie ein Playoff-Spiel. Beide Mannschaften hätten drei Punkte verdient gehabt.“ Ähnlich sah das Rossi: „Beide Teams haben alles gegeben. Kleinigkeiten haben den Ausschlag gegeben.“

Kleinigkeiten wie beispielsweise die Arbeit der Mannschaft vor dem gegnerischen Tor. „Da haben sie besser gespielt als wir“, stellte Rossi fest. Zu selten nutzten die Huskies etwa die Abpraller, die Riessersees Keeper Kevin Reich zuließ. Und so stand am Ende des dritten Duells gegen den Angstgegner SC Riessersee die dritte Niederlage. Das letzte Hauptrunden-Duell gibt’s dann übrigens am 23. Januar in Garmisch-Partenkirchen. Bis dahin aber stehen noch acht andere Partien für die Huskies auf dem Programm.

Die erste gleich heute. Dann können sie die Fehler aus der Niederlage gegen den SCR abstellen. Gegen die Falken ist es ebenfalls das dritte Duell. Anders als gegen die Bayern aber haben die Kasseler gegen die Falken bislang mehr Grund zur Freude gehabt. Im Oktober mussten sie auswärts zwar in die Verlängerung, gewannen dann aber 2:1. Glatte drei Punkte holten sie beim 3:0 in eigener Halle Mitte November. Als Tabellenzehnter mit 41 Punkten steht der ehemalige Klub von Huskies-Coach Rossi nun deutlich besser da als in der vergangenen Saison, als die Falken gefühlt Dauerbewohner der unteren Tabellenregion waren. Auch derzeit hat der Klub einen Lauf: Aus den letzten fünf Partien holte die Mannschaft von Trainer Gerhard Unterluggauer vier Siege und 13 von 15 möglichen Punkten, siegte unter anderem 6:2 in Bad Nauheim und am Donnerstag erst 3:2 in Dresden.

Ein Stück weit aber sind Huskies und Falken Leidensgenossen. Denn die bislang letzte Niederlage kassierten die Heilbronner gegen wen? Richtig, gegen den SCR.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare