Heute ab 19 Uhr beim Mitaufsteiger

Der KSV Hessen in Stadtallendorf: Welcher Kniff hilft heute?

Tobias Damm
+
Tobias Damm

Stadtallendorf war zuletzt nicht unbedingt der Ort der großen Erfolge für den KSV Hessen. Zweimal verloren die Fußballer aus Kassel in der Liga im Herrenwaldstadion.

Kassel – In der vergangenen Saison gab es beim 3:4 am ersten Spieltag ein Fehlerfestival. In der Regionalliga-Saison 2017 lief es beim 1:3 nicht viel besser. Einzig eine Woche später im selben Jahr gewannen die Löwen im Achtelfinale des Hessenpokals beim Team von Trainer Dragan Sicaja. Die Löwen kamen damals bis ins Endspiel – das wiederum in Stadtallendorf gegen Steinbach stattfand. 0:2 stand es am Ende aus Sicht des KSV Hessen.

Nachdem beide Mannschaften zusammen in die vierte Liga aufgestiegen sind, treffen sie heute bei der Eintracht wieder aufeinander (19 Uhr). Und Trainer Tobias Damm könnte ja vielleicht ein Kniff helfen, damit die Auswärtsspiele gegen den hessischen Konkurrenten etwas leichter fallen.

Abhilfe könnte da das Fußball-Fachmagazin Kicker leisten. Seit die Löwen zurück in der Regionalliga sind, sind auf der Webseite und über die App des Kickers auch wieder die Aufstellungen des KSV zu finden. Wer die Partien verfolgt hat, der weiß, dass Damm in den ersten beiden Spielen die identische Startelf aufs Feld schickte. Und wichtig: auch in identischer Anordnung. Die Aufstellungen des Kicker zeigen zwar dieselben elf Spieler. Es gibt aber Unterschiede.

Gegen Schott Mainz (Bild oben rechts) ist die gewohnte 4-1-4-1-Grundordnung zu sehen. Und auch sonst sind alle Spieler so angeordnet, dass niemand ins Grübeln kommt. Das Aufstellungsbild für die Partie in Stuttgart ist dagegen etwas gewöhnungsbedürftig. Zunächst spielt der KSV da in einem 4-2-3-1. Kurioser aber noch: Frederic Brill verteidigt hinten links, dafür rückt Tim Brandner in die Innenverteidigung, weil Kevin Nennhubers eigentlicher Partner Sergej Evljuskin als einzige Spitze für Tore sorgen soll. Die Doppelsechs bilden Jon Mogge und Nils Pichinot. Dafür sind die eigentlichen zentralen Mittelfeldspieler Adrian Bravo Sanchez und Alban Meha nach vorn gerückt.

Nun kann es natürlich sein, dass der sonst bestens informierte Kicker mehr weiß. Vielleicht hat Damm eine geheime Aufstellung in der Schublade, die für besonders schwere Duelle herausgeholt wird. Zum Beispiel wie heute in Stadtallendorf. Dann müssen wir uns an dieser Stelle entschuldigen, dass wir diese nun vorab verraten haben.

Aber mal ehrlich: Das Ganze war nur ein kleiner Fehler, der später auch korrigiert wurde. Wahrscheinlicher ist, dass fast dieselbe Mannschaft, die zuletzt zwei Siege holte, auch heute wieder auflaufen wird. Fehlen wird nur Sebastian Schmeer, der gegen Schott Mainz früh ausgewechselt werden musste. Der 33-Jährige hat einen Muskelfaserriss im Oberschenkel. Für ihn wird wahrscheinlich Mahir Saglik beginnen.

Damm sagte noch: „Am Sonntag habe ich mich so gefühlt, als hätte ich selbst 90 Minuten gespielt.“ Das hätte der Kicker dann aber sicher schon vorher gewusst und ihn aufgestellt. (Maximilian Bülau)

Die Aufstellung des KSV Hessen gegen den VfB Stuttgart II: So hat sie der Kicker gesehen.
Die Aufstellung des KSV Hessen gegen Schott Mainz: So hat sie der Kicker gesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare