Trainer Roth und Linksaußen Allendorf gehören zur Bundesliga-Auswahl bei internationalem Turnier

Zwei Melsunger zum Spiel nach New York

Michael Allendorf

Kassel. Es gibt mit Sicherheit Unangenehmeres, als den Jahreswechsel in New York zu verbringen. Das sagen sich vermutlich auch Michael Roth und Michael Allendorf. Denn der Trainer und Linksaußen von Handball-Bundesligist MT Melsungen sind in eine Bundesliga-Auswahl berufen worden, die am Sonntag, 2. Januar, in der US-Metropole gegen eine Mannschaft aus Weltstars aufläuft.

Eine Verschnaufpause nach den kräftezehrenden, aber auch erfolgreichen Wochen in der Handball-Bundesliga ist den beiden also nicht gegönnt. Zumindest verschiebt sich die Pause ein wenig nach hinten. „Ach, das ist halb so wild“, sagt Allendorf. „Ich bin Silvester in New York – das entschädigt für alles.“ Und dass er mit der Liga-Auswahl dann auf die Weltstars trifft, habe natürlich auch etwas. Immerhin stehen unter anderen klasse Handballer wie die Ex-Kieler Magnus Wislander und Wolfgang Schwenke im Aufgebot, der Ex-Magdeburger Joel Abati und auch der Ex-Melsunger Goran Sprem.

Auf jeden Fall sei dieses Spielchen „eine nette Abwechslung zum Liga-Alltag“, meint Allendorf. Für den 24-Jährigen ist der Trip nach New York nichts Neues – er war schon im vergangenen Jahr dabei. Dass dieses Mal auch sein Heim-Trainer Michael Roth die Auswahl betreut, habe die Sache begünstigt, dass er wieder in die USA fliegen darf. Für Trainer und Linksaußen stünde bei diesem USA-Einsatz vor allem der Spaß im Vordergrund. Aber natürlich mache es auch stolz, Bestandteil der Bundesliga-Auswahl zu sein. Das Wetterchaos in New York Anfang der Woche soll der Aktion jedenfalls keinen Strich durch die Rechnung machen, heißt es von Seiten des Veranstalters. Schon heute wird ein Großteil der Handball-Größen ins Flugzeug nach New York steigen.

Neben Gastgeber THC New York spielen fünf Amateur-Mannschaften aus Deutschland, darunter Vorjahressieger Team Stuttgart. (lip)

• Das Spiel im TV: Sonntag, 2. Januar, 18.30 Uhr, Eurosport

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare