Teamspringen

Deutschland an der Spitze, ein Norweger nah am Schanzenrekord

+

Willingen - Der erste Durchgang beim Mannschaftsspringen in Willingen ist geschafft. Und vor dem Finale liegt das deutsche Quartett hat sich Dank starker Sprünge von Richard Freitag und Severin Freund an die Spitze gesetzt. Norwegen und Slowenien liegen dahinter.

Bei 152 Metern liegt der Schanzenrekord in Willingen. Beinahe wäre er im ersten Durchgang des Teamwettbewerbs vor 14.782 Zuschauern geknackt worden: Der Norweger Anders Fannemel sprang 151,5 Meter weit!

Das deutsche Quartett Markus Eisenbichler, Marinus Kraus, Richard Freitag, der mit 147,5 Metern überzeugte, und Severin Freund, der bei schlechteren Bedingungen 140 Meter erreichte, liegt mit 472,0 Punkten an der Spitze. Entsprechend gut gelaunt waren die Fans an der größten Skisprungschanze der Welt. Fannemels Norweger (463,1) sind noch gut im Rennen, ebenso die Slowenen (461,2).

Enttäuschend läuft es für die Österreicher, die mit 410,7 Zählern Rang fünf belegen. Eine große Enttäuschung gab es für die vielen polnischen Fans: Weil der Anzug von Spitzenspringer Kamil Stoch nicht den Regeln entsprach, wurde die Mannschaft disqualifiziert. Sportlich lag sie nach dem ersten Durchgang auf Rang sechs. (swe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare