Einzel-Weltcup in Willingen: Prevc nicht zu schlagen

Freund fliegt auf Platz drei, Leyhe 23.

+
Die Besten am Sonntag: Siegerehrung mit Kenneth Gangnes, Sieger Peter Prevc  und Severin Freund.

Willingen. Peter Prevc war nicht zu schlagen, doch Severin Freund hat den deutschen Skispringern auch beim Einzel-Weltcup in Willingen einen Podestplatz gesichert. Vor mehr als 12 000 Zuschauern belegte der Weltmeister am Sonntag den dritten Platz. Lokalmatador Stephan Leyhe kam auf Platz 23. 

Beinahe eine Klasse für sich war Peter Prevc. Der Vierschanzentournee-Sieger aus Slowenien flog auf Weiten von 148,5 und 145,5 Meter und gewann mit 264,9 Punkten überlegen vor Kenneth Gangnes (249,4), bester der insgesamt stark springenden Norweger. Freund wies mit 234,2 Zählern nach Weiten von 145,5 und 133 Metern schon einen gehörigen Rückstand auf.

Bei erneut wechselhaftem Wind an der Mühlenkopfschanze erzielte Andreas Wellinger als Fünfter sein bisher bestes Weltcup-Resultat in Willingen und in dieser Saison. Neben Andreas Wank (14.) und Michael Neumayer (21.) sammelte auch Stephan Leyhe weitere Weltcup-Punkte. Allerdings hatte sich der Schwalefelder etwas mehr erhofft als Sprünge auf 126,5 und 124,5 Meter. Restlos enttäuscht war Richard Freitag auf Platz 29. Er erwischte im Finale den denkbar schlechten Wind und landete schon bei 111,5 Metern, nachdem er zunächst 134,0 prima im Rennen gelegen hatte.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare