Wer ist der treueste Zuschauer? Leser können VIP-Ticket gewinnen

25 Jahre Weltcup: Wir suchen Ihre Geschichte zum Skispringen in Willingen

+
Wo er war, waren immer auch die Fans im Upland: Sven Hannawald. So auch hier im Jahre 2002, damals gewann "Hanni" als erste Deutscher ein Weltcupspringen in Willingen - nur eine von vielen Geschichten aus 25 Jahren Weltcup.

Willingen – Skispringen hat in Willingen eine lange Tradition. Vom 7. bis 9. Februar 2020 feiert der Weltcup 25. Geburtstag. Wir beschenken unsere Leser dazu mit 25 Geschichten aus 25 Jahren. Und zwar mit Ihren!

Die neue Zeitrechnung begann am 7. Januar 1995, einem kalten Samstag. ein halber Meter Schnee lag, und bereits 10.000 Zuschauer zur Qualifikation animierten selbst der sprachlichen Nüchternheit verpflichtete Zeitgenossen tief ins Fach der Superlative zu greifen. „So etwas“. sagte der amtierende Bundestrainer Reinhard Heß, „habe ich noch nie erlebt, einfach faszinierend.“

Das Wort des Fachmanns aus Suhl galt einer Sportpremiere, die zu einem bis dahin einzigartigen Fest werden sollte: dem ersten Weltcup-Skispringen in Willingen.

Das war vor 25 Jahren. Nun erlebt der Weltcup am Mühlenkopf vom 7. bis 9. Februar 2020 sein Silberjubiläum. Dazwischen liegen 21 weitere Treffen der weltbesten Skispringer, die sich im Upland teils sogar zu Doppel-Weltcups trafen. Vom ersten deutschen Sieg durch Sven Hannawald 2002 bis zum Abschied von Martin Schmidt 2014 – vieles ist erzählt, aber vieles auch (noch) nicht.

Zwei Gesichter des Weltcups in Willingen: Andreas Goldberger (links) und Walter Hofer. Der eine Österreicher prägte als Springer das Event an der Mühlenkopfschanze, der andere als Fis-Renndirektor. Hier plaudern beide beim ersten Weltcupspringen in Willingen, das Goldberger gewann. Foto: Holger Nagel

Damit kommen Sie, liebe Leserinnen und Leser, ins Spiel. Die Sportredaktion der WLZ möchte zusammen mit Ihnen auf die 25 Jahre „Weltcup-Wahnsinn“ zurückblicken. Erzählen Sie uns ihre ganz persönlichen Geschichten.

Sie können uns Ihre Erlebnisse schildern, Ihre Fotos senden und uns sagen, warum gerade dieser eine Weltcup Ihnen in bester Erinnerung ist.

Prominente Gäste gab es Jahr für Jahr an der Mühlenkopfschanze. 2009 schaute der heutige Weltmeister-Torwart vorbei: Manuel Neuer. Foto: Archiv

Verbinden Sie mit dem Skispringen besondere, vielleicht einzigartige Erlebnisse?

Mussten Sie besondere „Umwege“ in Kauf nehmen, um an Tickets oder Autogramme zu kommen?

Können Sie von Anekdoten rund um den Weltcup berichten?

Haben sich außergewöhnliche Freundschaften (oder gar Ehen) durch das Skispringen entwickelt?

Es muss nicht alles lustig sein: Verbinden Sie vielleicht auch schmerzliche Erinnerungen mit dem Weltcup?

Sie sehen: Der Fantasie sind wenig Grenzen gesetzt. Es geht um kleine wie große Geschichten. Auch was banal erscheint, kann ganz spannend sein. Unser Vorhaben, das wir mit Ihrer Hilfe erreichen wollen: 25 Jahre Weltcup, 25 Geschichten.

Wer hat (fast) alle 25 Weltcups live erlebt?

Außerdem begeben wir uns gemeinsam mit dem Ski-Club Willingen auf eine Suche: Gibt es Frauen oder Männer, die sämtliche Weltcups seit 1995 als Zuschauer mindestens an einem Tag erlebt haben und das auch belegen können? Wir sind gespannt.

Blick ins VIP-Zelt Ettelsberg beim Skispringen in Willingen. Dem treuesten Fan lassen WLZ und Ski-Club 2 VIP-Karten für den Weltcup 2020 zukommen. 

Melden Sie sich! Auch wenn Sie vielleicht 19 oder 20 Schanzenbesuche in der 25-Jahres-Spanne vorweisen können. Schreiben Sie uns eine Mail, wenn Sie eine Geschichte zu erzählen haben und/oder zu den treuesten Weltcup-Fans gehören, und zwar an: sportredaktion@wlz-online.de; Betreffzeile 25 Jahre Weltcup. Gern können Sie anrufen, Sie erreichen die Redaktion unter 05631/560-142.

Gemeinsam mit dem Ski-Club belohnen wir die treusten Fans: Präsident Thomas Behle verspricht ihnen zwei VIP-Karten für den kommenden Weltcup-Sonntag. Sollten sich mehrere Allzeit-Fans finden, packen wir noch Ehrengastkarten dazu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare