Skifliegen in Oberstdorf

Leyhe fliegt noch von Platz 21 auf elf

+
Stephan Leyhe benötigte beim Skifliegen in  Oberstdorf erst eine Anlaufphase um auf die richtige Höhe zu kommen.   

Oberstdorf. Stephan Leyhe kam nur schwer ins Fliegen, aber dann hob er doch noch ganz gut ab.

Der Skispringer vom SC Willingen verbesserte sich beim Skiflug-Weltcup in Oberstdorf noch vom 21. nach dem ersten Durchgang auf den elften Rang ((386,1/198,5+211). 

Sein Teamkollege Markus Eisenbichler (423,3/224,5+222,5) flog als Dritter auf das Podest. Der Slowene Timi Zajy (430,1/220+233,5) flog zu seinem ersten Weltcupsieg vor dem Polen Dawid Kubacki (423,3/224,5+22,5).

 „Der erste Wertungssprung war bei mir eher ein Skisprung statt ein Flug, der zweite dann schon ganz gut“, erklärte Leyhe . „Den anstrengenden Tag gilt es jetzt abzuhacken und morgen und übermorgen besser zu machen.“ Fünf Flüge mit den beiden Trainings- und Wertungssprüngen sowie einem Durchgang in der Qualifikation hinterließen bei einigen Akteuren ihre Spuren. 

Außerdem spielte der Wind nicht immer mit. Bei Leyhe gleich zwei Mal. Noch härter traf es den Polen Kamil Stoch, der als Führender noch auf Platz fünf zurückfiel. 

Hinter Eisenbichler und Leyhe landeten Andreas Wellinger (13.), Karl Geiger (16.) und Richard Freitag (22.) in Punkteränge. (be) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare