1. WLZ
  2. Sport
  3. Skispringen

Olympia: Stephan Leyhe für das Teamspringen nominiert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Gerhard Menkel

Kommentare

Ausschnitt Skispringer in der Anfahrt
Seine Konzentration gilt jetzt dem Teamspringen: Stephan Leyhe auf der Schanze im Skisportzentrum Zhangjiakou. © Andrew Medichini/dpa

Die Geschichte wiederholt sich manchmal eben doch: Stephan Leyhe gehört bei den Olympischen Spielen in Peking wie vor vier Jahren zum deutschen Team, das an diesem Montag mit um die Medaillen springen will.

Peking - Beim offiziellen Training von der Großschanze gelangen Leyhe in der teaminternen Ausscheidung gegen Pius Paschke um den vierten Platz in der Mannschaftskonkurrenz die besseren Sprünge. Zwei der drei Runden entschied der 30-Jährige vom SC Willingen für sich.

Er wird nach Startspringer Constantin Schmid in der zweiten Gruppe starten. Danach folgen Markus Eisenbichler und der Bronzemedaillen-Gewinner vom Samstag, Karl Geiger.

Im ersten Durchgang mit insgesamt 30 Aktiven sprang Leyhe bei weniger Anlauf als der Slowene Anze Lanisek, der mit 132,5 Meter am weitesten kam, auf 125 Meter (60 Punkte) – und damit auf Platz acht. Paschke erreichte auf 121,5 Meter und erhielt 47,7 Zähler.

Paschke nur in der dritten Runde der bessere Springer

In der zweiten Trainingsrunde, in dem in Cene Prevc abermals ein Slowene den besten Versuch vorwies (134,5 Meter/56,1 Punkte) knackte auch Leyhe die 130 Meter (131,5), war damit Dritter und lag abermals und vor Paschke (132,5/45,9), der auf Platz sechs sprang.

Zwar drehte der 31-Jährige, der am Samstag im Einzel vierter Mann war, den Spieß um. Er teilte mit 129,5 Meter Rang vier mit dem Österreicher Daniel Tschofenig (128 m/beide jeweils 58,7 Punkte). Leyhe kam schon nach 119,5 Meter auf (Platz zehn), dennoch wurde er vom Trainerteam um Stefan Horngacher nominiert.

Auch vor vier Jahre bei Olympia in Pyeongchang/Südkorea hatte sich Leyhe in einem teaminternen Trainingsspringen die Nominierung erkämpft, damals durch Bundestrainer Werner Schuster. Zuschauen musste Markus Eisenbichler. Gemeinsam mit Karl Geiger, Richard Freitag und Andreas Wellinger holte sich Leyhe die Silbermedaille, Gold ging an Norwegen.

Am Montag werden die letzten Olympia-Medaillen auf der Großschanze im Team-Wettbewerb vergeben. Die Probe beginnt ab 11 Uhr. Der eigentliche Mannschaftswettkampf beginn um 12 Uhr. (mn)

Auch interessant

Kommentare