Es wird weiß an der Mühlenkopfschanze – Lieferung der kalten Masse in Lastwagen läuft nach Plan

Portionsweise „Schalker Schnee“

+
Schnee aus Schalke verändert die Bodenfarbe an der Mühlenkopfschanze.  

Willingen. Noch zehn Tage bis zum Weltcup-Start in Willingen. Seit gestern Morgen 8.30 Uhr wird es weiß an der Mühlenkopfschanze. Da erreichte der erste Lastwagen mit Schnee aus dem Gelsenkirchener Stadion Willingen.

 „Es läuft alles reibungslos, und es ist auch recht wenig Verkehr unterwegs“, sagte Michael Zieger, der die zweite Ladung „Schalker Schnee“ am Mühlenkopf abkippte. Björn Wäscher sorgt dann mit dem Pistenbully dafür, dass die weiße Pracht im Auslauf verteilt wird. Etwa jede halbe Stunde erreicht ein mit rund 45 Kubikmetern Schnee beladener Sattelzug den Weltcup-Ort.

Die Vorbereitungen für die Schnee-Mission liefen in der Nacht zum Dienstag an. nach der Biathlon-Veranstaltung sorgte ein Team um SCW-Präsident Wilhelm Saure und Jürgen Querl als technischen Leiter für das Zusammenschieben von Schnee und Eis. Nachts wurde mit dem Aufladen begonnen. Der erste Laster voll Schnee fuhr gegen 6.20 Uhr los. Es sind elf Fahrzeuge von verschiedenen Speditionen im Einsatz. Die Schnee-Lieferungen aus dem Westen werden auch heute noch andauern. Dieser Schnee wird im Auslauf als Untergrund verwendet.  (r)

Mehr lesen Sie in der Mittwochausgabe der WLZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare