Live-Ticker zum Skispringen in Willingen

Deutscher Sieg und Megaparty: Willingen feiert Markus Eisenbichler und Felix Jaehn

Begeistert in Willingen empfangen: DJ Felix Jaehn

Willingen. Polnischer Teamsieg, aber in der Qualifikation ein deutscher "Heimsieg": Markus Eisenbichlers Triumph rundet den gelungenen ersten Tag des Skisprung-Weltcups in Willingen ab. Der Tag endete mit einer Superparty mit DJ Felix Jaehn. 

  • Das Wetter zeigt sich zum Auftakt des Skispringens in Willingen von seiner schönsten Seite: Tageshöchstwerte von 13 Grad und Sonne pur - und das soll sich das ganze Skisprung-Wochenende fortsetzen.
  • Insgesamt 50.000 Zuschauer werden an den drei Weltcup-Tagen in Willingen erwartet - alle wichtigen Infos zum Skispringen in Willingen gibt es hier 
  • Das Programm zum Skispringen in Willingen am heutigen Freitag: Um 18.15 Uhr findet die Qualifikation im Zuge von Willingen/5 statt und dann folgen der Auftritt vonStar-DJ Felix Jaehn und das Feuerwerk.

Hier geht es zur aktuellen Berichterstattung zum Skispringen in Willingen am Sonntag

+++21.02 Uhr+++

Es war ein langer Tag in Willingen, er endet mit einem positiven Fazit. Ein deutscher Sieger und die tolle Stimmung machen Lust auf mehr. Morgen am Samstag beginn um 16 Uhr das Einzelspringen, am Sonntag wird ab 15.15 Uhr gesprungen. Zuvor ist jeweils der Probedurchgang.

Hier auf wlz-online.de informieren wir sie auch morgen mit stets aktualisierten Texten über das Geschehen.

Der Andi und ich verabschieden uns von der Schanze und danken fürs Mitlesen!

+++20.55 Uhr+++

Bunte Schnipsel aus der Konfettikanone ergossen sich am Ende von Jaehns Liveshow über die Fans und waren eine schöne Einstimmung auf das anschließende musikalische Höhenfeuerwerk, das Tag eins des Spektakels im Upland beschloss.

Konfettiregen beim Auftritt von Felix Jaehn
Feuerwerk über der Mühlenkopfschanze

 

+++20.40 Uhr+++

Es ist sein erster Gig in diesem Jahr, sagte Felix Jaehn. Vierlleicht hat der DJ deshalb so viel Bock in der, wie er sagte - Wahnsinns-Location. Erst nach gut einer Stunde endet der Auftritt des Weltstars.

+++20.32 Uhr+++

Markus Eisenbichler hatte im Teamspringen noch Probleme, sagt er den Pressevertretern. Später lief es dann besser. Ob die Wettkampfpause voriges Wochenende richtig war,

+++20.20 Uhr+++

Während Felix Jaehns Beats weiter durch Strycktal hallen, hat Markus Eisenbichler das Pressezentrum besucht für ein kurzes Statement. Sehr zufrieden war er über seine dritte gewonnene Quali in dieser Saison.

Felix Jaehn begeistert die 13000 Zuschauer

+++20.10 Uhr+++

Das Stadion ist immer noch voll. Keiner ist hier nach Hause gegangen, auch wenn es mittlerweile a...kalt ist. Aber bei der Show von Felix Jaehn wird es allen warm.  

Begeistert in Willingen empfangen: DJ Felix Jaehn

+++19.55 Uhr+++

Seit 5 Minuten dröhnen hier die Bässe unter dem Fußboden. Die Siegerzeremonie der Qualifikation wurde gestrichen, damit die Felix Jaehn-Fans auf ihre Kosten kommen: Der Star DJ ist noch nicht auf der Bühne, da hat er das Publikum schon voll im Griff

+++19.35 Uhr+++

Oft wurde Markus Eisenbichler knapp besiegt, diesmal hat er die Konkurrenz abblitzen lassen. Mit 164,1 Punkten gewann der Siegsdorfer die Quali vor dem Polen Piotr Zyla, der mit 147m den weitesten Sprung zeigte (160,7 Pkt). 

Hinter Stefan Kraft (160,6), dem Slowenen Timi Zajc (160,3) und Ryoyu Kobayashi (158,4) wird Karl Geiger (153,9) Sechster.

Stephan Leyhe 15. in der Qualifikation

Stephan Leyhe musste sich mit deutlich weniger als 140 Metern begnügen, belegte mit 133m den 15. Platz.

Qualifiziert für die beiden Einzel haben sich alle Deutschen.

+++19.22 Uhr+++

Was für ein sportliches Finale in Willingen: Die Weltelite zeigte ihr Können, aber er war mit 146 Metern nicht zu schlagen: Markus Eisenbichler gewinnt die Quali!!

Musste im Teamspringen zuschauen: Andi Wellinger (links), hier im Gespräch mit Trainer Schuster

+++18.59 Uhr+++

Noch 134 Springer, dann ist die Quali zu Ende. Die Deutschen Topleute kommen noch. Bisher führt der Österreicher Daniel Huber.

SC Willingen bisher sehr zufrieden

+++18.45 Uhr+++

Bei den Damen und Herren vom Skiclub Willingen sieht man heute nur zufriedene Gesichter. Der Weltcup-Auftakt läuft bisher sehr gut aus Sicht des Skiclub Willingen. Und auch die Zuschauerzahl lässt sich sehen. Offizielle Angabe: 13.100 Zuschauer. So viele waren es nicht immer am Freitag.

+++18.40 Uhr+++

In vollem Gange ist bereits die Qualifikation in Willingen. Für viele ist dies bereits der vierte Sprung am heutigen ersten Tag beim Weltcup. Für ihn ist es der weißgottwievielte: Noriaki Kasai ist gerade mit viel Applaus im Auslauf empfangen worden. Er springt seinen 25. Wettkampf in Willingen und weiß mit 133,5 Metern zu überzeugen.

+++18.20 Uhr+++

Es ist frisch geworden am Mühlenkopf. Aber keiner ist schon nach Hause gegangen. Was ist in der Pause los? Die DJs unterhalten mit Partymusik. Da ist dann fast so viel Lärm wie vorhin, als Stephan Leyhe sprang.

+++18.00 Uhr+++

+++17.45 Uhr+++

Die Zeit vertreibt man sich bei Schöppchen und Mantaplatte - oder man schaut sich schon mal die ersten Fotos an - unsere Bildergalerie ist schon online.

Skispringen in Willingen: Die Bilder vom Freitag

+++17.44 Uhr+++

Die Siegerehrung ist auch schon durch - denn es geht ja munter weiter für Springer und Fans. Bereits um 18.15 Uhr müssen alle wieder oben sein, dann soll die Qualifikation starten, in der man sich die Startplätze für die beiden Einzelspringen Samstag und Sonntag sichert.

+++17.25 Uhr+++

Glückwunsch an das polnische Team zu einem souveränen Sieg im Mannschaftsspringen von Willingen. 

Schlussspringer Kamil Stoch segelt auf 135 Meter und macht den Sieg perfekt. Piotr Zyla, Jakub Wolny, Dawid Kubacki und Kamil Stoch gewinnen mit insgesamt 851,4 Punkten vor Deutschland (779,2 P.) und Norwegen (752,7 P.). Stephan Leyhe als letzter Deutscher steigerte sich auf 132 Meter.

+++17.22 Uhr+++

Und da ist die erste Entscheidung bei Skisprung-Weltcup in Wilingen gefallen:

+++17.09 Uhr+++

Dawid Kubacki kontert mit 135 Metern. Er bleibt mit seinen rot-weißen Adlern klar vorne.

+++17.08 Uhr+++

Ist "Eisei" diesmal besser drauf? Ja. 130,5m stehen für Markus Eisenbichler zu Buche, den dritten deutschen Springer. Deutschland geht in Führung. Aber die Polen kommen noch...

+++17.03 Uhr+++

Riesenjubel unter den Fans. Richard Freitag legt erneut einen Topsprung hin: 141,5 Meter! Damit hat Deutschland nach 2 Springern im zweiten Durchgang den zweiten Platz erobert. Die Polen zeigen aber keine Schwäche bisher und liegen schon fast 60 Punkte voraus.

+++16.57 Uhr+++

Die Jury startet den zweiten Durchgang aus Gate 15. Inzwischen haben sich die Bedingungen verändert, am Mühlenkopf herrscht nun vor allem leichter Rückenwind.

+++16.45 Uhr+++

Wir haben weißen Rauch. Beim Skispringen bedeutet das nicht, dass es einen neuen Papst gibt, sondern dass es reichlich Gegrilltes gibt. Pause im Teamspringen, und das Angebot an Speis und Trank scheint nie aus zu gehen.

Brezel, Worscht und Co.: Verhungern muss niemand an der Schanze.

+++16.25 Uhr+++

Der Mühlenkopf wackelt zum ersten Mal. Stephan Leyhe fliegt hinunter - und muss schon nach 128m landen. Der Wind ist derzeit nicht auf Seiten der Springer, die mittlerweile aus Gate 14 starten. 

Kamil Stoch hält Polen auf Kurs, das Team ist klar vorne. Dahinter folgt Japan schon mit Abstand. Die Deutschen fallen hinter Slowenien auf Rang vier zurück und müssen zulegen.

+++16.15 Uhr+++

136 Meter hat der zweite deutsche Springer Richard Freitag hingelegt, der ebenso frenetisch bejubelt wird. In der dritten Runde rockt Markus Eisenbichler den Mühlenkopf. Die Stimmung passt, der Sprung? War nix. Nur 115 Metern! Damit liegt Deutschland nach 3 von 4 Springern im 1. Durchgang weiterhin auf dem 3. Platz hinter Polen und Japan.

Gleich kommt der Stephan...

Legte einen ordentlichen ersten Sprung im Teamwettbewerb hin: Karl Geiger, hier als gefragtes Selfie-Motiv.

+++16.05 Uhr+++

Der erste Springer aller 10 Nationen ist unten. Gesprungen wird aus Gate 12. Deutschland liegt dank 131 Metern von Karl Geiger auf Rang drei hinter Japan und den führenden Polen. Für die zauberte Piotr Zyla 146 Meter hin!

+++15.50 Uhr+++

16 Team-Weltcups fanden bisher im Waldecker Upland statt. Österreich (4), Deutschland und Norwegen (je 3), Finnland und Slowenien (je 2), Japan und Polen trugen sich dabei in die Siegerliste am Mühlenkopf ein.

Diesmal ist ein Favorit schwer auszumachen. Wer gewinnen will, muss sicher die Polen schlagen. Norwegen und Österreich sind im Aufwind. Und die Deutschen? Eh klar, dass die um Platz eins mitspringen ;-)

Ganz schön warm ist es zum Auftakt im Strycktal. Da krempelt der Springer schon mal die Beine hoch.

+++15.43 Uhr+++

Übrigens: Wie auch in den letzten beiden Jahren begleitet die Polizei das Skisprungwochenende in Willingen auch durch Twitter @polizei_NH. Alle Skisprungfans werden schon frühzeitig mit Verkehrshinweisen und Informationen rund um die Veranstaltung versorgt. Um diese Meldungen zu verfolgen, benötigen man keinen eigenen Twitter-Account.

+++15.33 Uhr+++

In wenigen Minuten geht es hier weiter mit dem Teamspringen. Andreas Wellinger, Willingen-Sieger von 2017, hat dabei Pause. Bundestrainer Schuster hat frü Deutschland Karl Geiger, Richard Freitag, Markus Eisenbichler und Stephan Leyhe nominiert. Der Lokalmatador ist erneut Schlussspringer. Daumen sind gedrückt!

+++15.23 Uhr+++

Zwei Deutsche müssen noch zulegen: Andreas Wellinger als 22. und Karl Geiger als 24. .

Gut drauf im ersten Training: Richard Freitag; hier in Willingen 2018.

+++15.15 Uhr+++

Das war das Training auf heutigen Freitag: Gesamtweltcup-Spitzenreiter Ryoyu Kobayashi war mit 132 Metern der Punktbeste. Den weitesten Satz machte überraschend der Österreicher Michael Hayböck mit 142,5m - allerdings von zwei Luken weiter oben.

Erfreulich aus deutscher Sicht: Richard Freitag (140,5, 3.), Stephan Leyhe (129,5m/5.) und Markus Eisenbichler (125m/6.) sind gut reingekommen in denn Wettkampftag.

+++15.08 Uhr+++

Das Wetter hat nicht nur Vorteile. Eben wurde bekannt gegeben, dass  es heute nur einen Trainingsdurchgang geben wir - weil sich die Präparierung des Schanzenanlaufs im Vorfeld des Trainings verzögert hat. 

+++15.05 Uhr+++

In Wallung gekommen sind die Fans mittlerweile schon ein paar Mal. Eben hat Lokalmatador Stephan Leyhe seinen ersten Sprung hinunter gebracht. Mit 129,5 Metern war der Schwalefelder vorerst Vierter.

+++14.55 Uhr+++

Apropos Vorspringer: Zu ihnen zählen auch einige junge "Adler" des SC Willingen, allen voran Paul Winter. Gemeinsam mit Simon Spiewok, Lennart Weigel und Corvin Kühnel aus der Trainingsgruppe von Heinz Koch schnupperten sie Weltcup-Luft. Schon beim Einfliegen der Schanze am Donnerstag kam Winter auf 144 m. 

+++14.45 Uhr+++

Was erwartet die Zuschauer sportlich heute am Großkampftag?  Am Super-Freitag erleben die Skisprung-Fans auf der größten Großschanze der Welt rund 300 Sprünge. In den beiden Trainingsdurchgängen kommen die 60 Skispringer aus 13 Nationen auf 120 Flüge. Im Teamwettbewerb (ab 15:45 Uhr) treten zehn Vierer-Mannschaften an, von denen zwei Teams im Finale nicht mehr dabei sind. Macht insgesamt noch einmal 72 Sprünge. 6o kommen dann noch in der Qualifikation ab 18:15 Uhr hinzu. Plus etliche Sprünge der Vorspringer.

+++14.30 Uhr+++

Schanze frei heißt es hier seit einigen Minuten. Im ersten Durchgang des Trainings sind die ersten 20 Springer bereits die Schanze hinunter gesegelt. Erste Erkenntnis: Das Präparationsteam hat ganze Arbeit geleistet!

Eine Reihe Fans sind bereits jetzt begeistert dabei

+++14.15 Uhr+++

Ihr seid noch auf dem Weg? Hier ein Hinweis der Veranstalter: Speziell am Weltcup-Freitag bitten das Willinger OK und die für die Sicherheit und den Verkehrsfluss zuständigen Organisationen darum, Fahrgemeinschaften zu bilden und den öffentlichen Bahnverkehr zum Weltcup-Bahnhof Stryck zu nutzen. Wegen der aktuellen Schön-Wetterlage stehen einige der als Parkflächen vorgesehenen Wiesen rund um die Mühlenkopfschanze nicht zur Verfügung. Der Buspendelverkehr wird nur am Samstag und Sonntag eingesetzt!

+++14.10 Uhr+++

Hallo aus dem sonnig-winterlichen Willingen. Der erste Tag des Skisprung-Weltcups nimmt so langsam Fahrt auf. Die Parkplätze füllen sich ebenso wie die Zuschauerränge. Und tatsächlich haben alle Willinger offenbar in dieser Woche alle Teller leer gegessen: Das Wetter ist wie angekündigt sonnig und glockenklar. Erste Recherchen beim Wetterfrosch: Seit 1998 war es an der Mühlenkopfschanze nicht mehr so warm wie heute - damals standen 19 Grad auf dem Thermometer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare