Michelle Göbel holt Titel bei Juniorinnen

Skisprung-DM: Nur Karl Geiger besser als Stephan Leyhe

Skispringer in der Luft
+
Fliegt schon wieder gut: Stephan Leyhe landete bei den „Deutschen“ als zweitbester Skispringer (Archivfoto).

Wer hätte das gedacht! Stephan Leyhe holte sich nach einem Jahr Wettkampfpause wie 2018 die Silbermedaille bei den Deutschen Meisterschaften der Skispringer auf der Normalschanze in Oberhof.

Oberhof/Willingen. Der „Hessen-Adler“ landete in Thüringen mit 13,3 Punkten Rückstand nach 101 und 103 Metern hinter dem Topfavoriten und frisch gekrönten Skisportler des Jahres Karl Geiger (105+107,5) auf Platz zwei. Dritter wurde Constantin Schmid (100+101 m).

Der siebte Platz bei den Frauen bedeutete für die Willingerin Michelle Göbel (75+80,5) gleichzeitig die Goldmedaille bei den Juniorinnen, die bei den Junioren an Luca Geyer (8.) vergeben wurde. Göbel sprang wie Althaus & Co. aus dem „Weltcup-Gate“.

Für den 29-Jährigen Schwalefelder Leyhe war dies ein weiterer großer Schritt in Richtung Weltcup-Team im olympischen Winter. Vor Pius Paschke (5.), Markus Eisenbichler (6.) und Olympiasieger Andreas Wellinger (7.) schob sich überraschend noch Philipp Raimund auf Platz vier. Der im MDR-Livestream von Gerd Siegmund als mögliche Weltcup-Alternative zu Leyhe gehandelte Severin Freund kam auf Platz 13, Richard Freitag auf 17 und David Siegel auf 19.

Team mit Weigel und Spiewok?

Auch bei den Frauen ging Gold an die Oberstdorfer Favoritin Katharina Althaus (100,5+99,5) , die Juliane Seyfarth (94,5+99) und Selina Freitag (94,5+96) auf die Plätze verwies. Für Geiger, der im Finale den Schwanzenrekord nur um einen Meter verfehlte,i st es nach 2019 in Klingenthal der zweite Meistertitel im Einzel. Für seine Vereinskollegin Althaus war es bereits die sechste Meisterschaft in ihrer Karriere.

Am Sonntag werden im Kanzlersgrund dann die Titel im Team vergeben. Dabei treten für die Frauen und Männer die verschiedenen Landesskiverbände gegeneinander an. Simon Spiewok als Vierter bei den Junioren und Lennart Weigel auf Platz 22 bei den Männern empfahlen sich hinter Leyhe für das Quartett des HSV/WSV.

Vierter Mann sollte Lukas Nellenschulte (87,5+88) sein, der im Deutschlandpokal der Jugend 17 Vierter war. Dabei kam Janne Puk (77,5+81,5) auf Platz sieben, Robin Kloss (73,5+76,5) auf Rang elf .(be)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare