Heimische Skisprung-Fans können sich freuen

Stephan Leyhe für Willingen gemeldet

Willingen - Ohne Severin Freund treten die deutschen Skispringer an diesem Wochenende beim Weltcup in Sapporo an. Mit dabei im sechsköpfigen Aufgebot von Bundestrainer Werner Schuster ist aber Stephan Leyhe.

Noch wichtiger für die heimischen Fans: Der Deutsche Ski-Verband hat den 23-jährigen Lokalmatadoren aus Schwalefeld auch für den Willinger Weltcup vom 30. Januar bis 
1. Februar bereits namentlich gemeldet. Das gilt neben Freund auch für Markus Eisenbichler, Richard Freitag, Marinus Kraus, Michael Neumayer und Andreas Wank.

In Sapporo legt neben Skiflug-Weltmeister Freund auch Marinus Kraus eine kurze Wettkampfpause ein. „Vom Saisonverlauf her haben wir ziemlich genau die Hälfte aller Weltcups absolviert. Nach Sapporo warten auf uns mit den Heim-Weltcups in Willingen und Titisee-Neustadt sowie der WM und einigen Skiflug-Veranstaltungen große Aufgaben“, begründete Schuster seine Entscheidung. Angeführt wird das sechsköpfige deutsche Team in Japan von Richard Freitag und Michael Neumayer. Zudem nominierte Schuster neben Leyhe noch Markus Eisenbichler, Karl Geiger und Daniel Wenig für die beiden Einzel am Samstag und Sonntag.

Häfele in nationaler Gruppe

Frauen-Bundestrainer Andreas Bauer hat nach einem internen Qualifikationstraining auf der Normalschanze am Schattenberg seine Mannschaft für den ersten Weltcup in Oberstdorf am kommenden Wochenende nominiert, wie allgäu-online meldete. Neben Olympiasiegerin Carina Vogt, die nach ihrem Sieg im japanischen Zao trainingsfrei bekam, sind fünf weitere Springerinnen gesetzt: Katharina Althaus, Gianina Ernst, Ulrike Gräßler, Svenja Würth und Juliane Seyfarth.

Einen der sechs Startplätze der nationalen Gruppe wird von Anna Häfele besetzt. Die Sportlerin des SC Willingen kann sich damit wieder für weitere Weltcup-Starts ins Gespräch bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare