Nur Platz 33 in Kuusamo

Weltcup: Stephan Leyhe verpasst erneut das Finale

+
Rätselt über Form und Technik: Stephan Leyhe, der im zweiten Weltcup-Einzelpringen zum zweiten Mal das Finale verpasste.

Kuusamo - Stephan Leyhe tut sich im Weltcup weiter unerwartet schwer. Auch in Kuusamo/Finnland erreichte der Skispringer vom Ski-Club Willingen nicht das Finale. 

Auf der Rukatunturi-Schanze belegte Leyhe mit seiner Weite von 120 Metern nach dem ersten Durchgang nur Platz 33 und schied wie schon beim Weltcup-Auftakt in Wisla aus. Der Norweger Daniel Andre Tande wiederholte mit Weiten von 131 und 140 Metern seinen ersten Platz von Polen. 

Großes Thema waren die Disqualifikationen von vier Topspringern.  Im ersten Durchgang flogen die Norweger Robert Johansson und Johann Andre Forfang wegen nicht regelkonformer Anzüge aus dem Wettbewerb.  Nach dem zweiten wurde als dritter Norweger Marius Lindvik, der mit 136,5 und 142,5 Meter eigentlich Zweiter geworden wäre, ebenso disqualifiziert, wie Peter Prevc aus Slowenien (139 und 134) als Rangdritter.

Bester Deutscher wurde Karl Geiger, der bei 132,5 und 136,5 Meter landete, auf Rang sieben (eigentlich neun). Fünfeinhalb Zähler trennten Leyhe nach dem ersten Sprung von seinem Teamkameraden Constantin Schmid (107,6 Punkte) auf Platz 30, der ebenso wie Markus Eisenbichler (108,6) nur wegen besagter Disqualifikationen im zweiten Durchgang stand,

Leyhe: Es funktioniert einfach gerade nicht

Bei bitterer Kälte unweit des Polarkreises beklagte Bundestrainer Stefan Horngacher reihenweise Patzer seiner Athleten. Auch Leyhe habe einen Fehler in seinem Sprung gehabt.

Der Schwalefelder selbst sagte in der ARD: "Es funktioniert einfach gerade nicht so, wie es in der Vorbereitung schon lief." Im ersten Flugdrittel hatte er deutlich in sein Flugsystem eingreifen müssen und konnte keine ideale Vorlage finden. Mit der Frage nach dem Warum tat sich Leyhe schwer. "Man muss jetzt weitermachen, die Fehler suchen und finden und dann ausmerzen", sagte er. 

Auf Platz 16 landete Richard Freitag. Pius Paschke (21.), Weltmeister Eisenbichler (24.) und Schmid (26.)  lagen ebenfalls vor Leyhe. Die nächste Chance kann der Schwalefelder an diesem Sonntag suchen. Die Qualifikation für das zweite Einzelspringen des Wochenendes in Kuusamo beginnt um 14.45 Uhr. "Wir müssen ein bisschen aktiver und intensiver springen", sagte Horngacher. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare