1. WLZ
  2. Sport
  3. Skispringen

WM-Zehnte: Punktlandung für Michelle Göbel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Guter Flug: Michelle Göbel sprang bei der Junioren-WM auf Rang zehn und hofft auf weitere Einsätze im Mixed- und Teamwettbewerb.
Guter Flug: Michelle Göbel sprang bei der Junioren-WM auf Rang zehn und hofft auf weitere Einsätze im Mixed- und Teamwettbewerb. © imago

Der Willinger Skispringerin Michelle Göbel ist bei ihrer dritten Teilnahme an einer Junioren-Weltmeisterschaft sozusagen eine Punktlandung geglückt. In Zakopane landete sie auf Platz zehn.

Zakopane/Willingen – Die 18-Jährige hatte sich die Top Ten ausdrücklich zum Ziel gesetzt. Das schaffte sie genau. Von der Normalschanze sprang sie 90 und 91 Meter weit, sie erhielt dafür 203,8 Punkte.

Damit war sie wie in der Qualifikation beste deutsche Springerin und kann nach ihrer bisher besten WM-Platzierung jetzt zuversichtlich der Nominierung für die Team-Entscheidung am Samstag und dem Mixed am Sonntag entgegen sehen – wenn sie dabei ist, hat sie sogar Medaillenchancen.

„Ich freue mich riesig“, sagte die angehende Abiturientin am Upland-Gymnasium und blickte nach den guten Trainingsleistungen an den beiden vorangegangenen Tagen der Entscheidung entgegen . „Da ist vielleicht sogar noch Luft nach oben, mal sehen wie es läuft“, meinte Göbel noch nach dem Probesprung mit 86 Meter.

Beim Favoritensieg von Nika Prevc (99+99,5/240,5) aus der slowenischen Prevc-Skispringer-Dynastie vor ihrer Landsfrau Taja Bodlaj (97,5+98/230,5) und der Kanadierin Alexandria Koutitt ( 94+95,5/223,7) kam Pia Lilian Kübler (184,4) vor Anna-Fay Scharfenberg (174,6) auf Platz 17. Die vierte DSV-Springerin Christina Feicht wurde wegen eines regelwidrigen Schuhs disqualifiziert.

„Rang zehn ist voll in Ordnung“

Die im polnischen Fernsehen TVP übertragene Junioren-Weltmeisterschaft wurde gestern auch in Willingen im Internet verfolgt, Zuschauer waren unter anderem Michelles Eltern sowie Skisprung-Teamkollegen und ihre Trainer. Sei drückten alle Michelle die Daumen. Ein Lob gab es spontan von ihrem Trainer Jörg Pietschmann: „Rang zehn ist voll in Ordnung. Michelle hatte leider im ersten Durchgang nicht die besten Bedingungen. Man braucht eben immer auch etwas Glück. Das wünsche ich ihr mit dem Team am Samstag.“

Göbel wurde vom Deutschen Olympischen Sportbung auch für das Winter European Youth Olympic Festival (EYOF) vom 20. bis 25. März 2022 im finnischen Vuokatti nominiert. Sie ist eine von 48 Nachwuchssportlerinnen und -sportler im Team Deutschland. Damit werden die Willinger Farben ein Finnland von zwei Sportlern vertreten, denn auch der Biathlet Linus Kesper ist mit dabei. (be)

Auch interessant

Kommentare