WM in Oslo

Bundestrainer der Skispringerinnen erwägt Rücktritt

- Die Skispringerinnen sind bei der WM in Oslo nicht gerade ruhmreich aufgefallen. Bundestrainer Daniel Vogler will daraus eventuell Konsequenzen ziehen - und erwägt seinen Rücktritt.

Nach dem schwachen Abschneiden der deutschen Skispringerinnen bei der WM in Oslo erwägt Bundestrainer Daniel Vogler seinen Rücktritt. „Ich weiß, dass ich dafür die Verantwortung tragen muss. Wenn du bei einer WM ohne Medaille bleibst, wird es immer schwer“, sagte der 43-jährige Oberstdorfer der „Allgäuer Zeitung“. In der Entscheidung von der Normalschanze am Freitag war Melanie Faißt als beste DSV-Springerin Neunte geworden.

Vogler wolle in den nächsten Tagen überlegen, „ob ich noch der Richtige bin oder nicht“. Der Familienvater reiste am Samstag aus Oslo ab und verabschiedete sich zuvor für den Rest der Saison von seinen Athletinnen. Laut Vogler werde Co-Trainer Christian Bruder die Springerinnen bei den beiden letzten Continental-Cup-Wettbewerben Anfang März in Japan betreuen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare