1. WLZ
  2. Sport
  3. Überregionaler Sport

F1-Qualifying: Verstappen stellt quer und holt Pole – Vettel von Platz neun, Schumacher auf 15

Erstellt:

Von: Stefan Schmid

Kommentare

Bei seinem letzten Qualifying in Suzuka schafft es Sebastian Vettel auf einen einstelligen Startplatz. Mick Schumacher bleibt Platz 15, Verstappen holt die Pole.

Suzuka - Am Sonntag startet der Große Preis von Japan zum letzten Mal mit der Beteiligung von Sebastian Vettel, sein Renndebüt in Suzuka gibt hingegen Mick Schumacher. Während es der ehemalige Weltmeister haarscharf auf einen einstelligen Startplatz schafft, holt der Haas-Pilot Startplatz 15. Max Verstappen hingegen holt die Pole und legt den Grundstein für die vorzeitige Krönung zum Weltmeister.

Verstappen trotz beinahe-Crash von der Pole

Der amtierende Formel-1-Weltmeister Max Verstappen konnte nach dem enttäuschenden Auftritt in Singapur an seine bisherige Form anknüpfen und holte mit einer Rundenzeit von 1:29,304 Minuten in seinem Red Bull die Pole vor den beiden Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Carlos Sainz. Damit ist der erste Schritt des Niederländers für die Weltmeister-Krönung in Suzuka getan.

Die ersten drei Starter im GP von Japan: Leclerc, Verstappen und Sainz (v.r.n.l.).
Die ersten drei Starter im GP von Japan: Leclerc, Verstappen und Sainz (v.r.n.l.). © IMAGO/HOCH ZWEI

Doch Verstappen musste kurz zittern, ob seine Erstplatzierung auch von offizieller Seite abgesegnet wird. Denn in einer Einrollrunde stellte der Niederländer vor dem herannahenden Lando Norris quer. Einen Unfall zwischen den beiden Piloten konnte der McLaren-Fahrer nur dadurch verhindern, dass er auf den Grünstreifen auswich. Was Norris als strafbares Verhalten von Verstappen interpretierte, war für die Rennkommissare aber lediglich eine Verwarnung wert.

Vettel und Schumacher mit guten Ergebnissen

Auch die Ergebnisse der deutschen Piloten Mick Schumacher und Sebastian Vettel können sich durchaus sehen lassen. Vettel schaffte es um Haaresbreite mit drei Tausendsteln Vorsprung in Q3 und erkämpfte sich dort Rang neun für seinen letzten Start beim Großen Preis von Japan. Zur Freude seiner japanischen Fans setzte der Heppenheimer sogar noch einen Funkspruch auf Japanisch ab.

Für Mick Schumacher geht die Formkurve in Suzuka nach oben. Nachdem er im ersten freien Training noch einem Aquaplaning-Unfall zum Opfer gefallen war, zeigte er sich im Qualifying verbessert und konnte sich auf der für ihn ungewohnten Strecke Startplatz 15 sichern. Auch in Sachen Vertragsverlängerung sieht es für Schumacher jr. derzeit ganz gut aus. (dpa/sch)

Auch interessant

Kommentare