Kohlschreiber schafft die Sensation

+
Philipp Kohlschreiber hat den Favoriten Novak Djokovic überraschend besiegt.

Paris - Philipp Kohlschreiber hat bei den French Open für die bislang größte Überraschung gesorgt und ist Thomas Haas ins Achtelfinale gefolgt.

Der Davis-Cup-Profi aus Augsburg warf am Samstag den Weltranglisten-Vierten Novak Djokovic aus Serbien mit einem überzeugenden 6:4, 6:4, 6:4-Erfolg aus dem Wettbewerb. “Das war das beste Match meines Lebens“, sagte der 25-Jährige. “Heute ist vom ersten bis zum letzten Punkt alles für mich gelaufen.“ Damit stehen erstmals seit 13 Jahren wieder zwei deutsche Tennisspieler bei dem Grand-Slam-Turnier in Paris in der Runde der besten 16.

Dort bekommt es Kohlschreiber am Pfingstmontag mit dem Spanier Tommy Robredo zu tun, gegen den er noch nie gewonnen hat. Haas trifft nach seinem 7:5, 6:3, 4:6, 6:4-Sieg gegen den Franzosen Jeremy Chardy ebenfalls am Montag auf den Weltranglisten-Zweiten Roger Federer aus der Schweiz. Der 13-malige Grand-Slam-Sieger setzte sich gegen den Franzosen Paul-Henri Mathieu mit 4:6, 6:1, 6:4, 6:4 durch. “Das ist natürlich ein großartiges Gefühl“, sagte der 31-jährige Hamburger Haas über seinen Sieg gegen Chardy. “Damit habe ich nicht gerechnet.“

Als wenige Stunden später Philipp Eberhard Hermann Kohlschreiber wie Haas in der stimmungsvollen “Stierkampfarena“ ran durfte, hätte keiner mit einem Sieg des 25-Jährigen gerechnet. Die Zuschauer waren auf der Seite des drei Jahre jüngeren Serben und auch das bislang einzige Duell hatte der Weltranglisten-31. klar verloren.

Doch was sich in den 2:21 Stunden auf dem Court Nummer eins abspielte, war eine Sandplatz-Demonstration vom Feinsten. Was immer Djokovic anstellte, Kohlschreiber hatte vor den Augen seiner Freundin und von Bundestrainer Patrik Kühnen eine Antwort. “Ich habe das Match diktiert und dominiert“, sagte er. Nach einem seiner gelungenen Passierbälle spendete sogar sein Gegner Applaus. “Er hat unglaublich gut gespielt“, sagte Djokovic, der vor zwei Wochen im Halbfinale beim Masters-Turnier in Madrid noch Rafael Nadal am Rande einer Niederlage hatte. “Gratulation, er hat mir nicht viele Chance gegeben.“ Mit seinem ersten Matchball erreichte Kohlschreiber zum dritten Mal nach den Australian Open 2005 und 2008 das Achtelfinale eines Grand Slams.

Haas war bei einem Grand-Slam-Turnier zuletzt 2007 bei den Australian Open so erfolgreich - damals erreichte er sogar das Halbfinale. Sein bestes Paris-Resultat hat er jetzt schon eingestellt. Seit seinem ersten Besuch 1998 stand er nur 2002 im Achtelfinale, zweimal scheiterte er in Runde eins, einmal in Runde zwei und viermal in Runde drei. “Das Turnier zählt sicher nicht zu meinen beliebtesten“, sagte Haas nach dem Erfolg gegen Chardy.

Gegen die Nummer 39 der Welt zeigte der 24 Plätze tiefer notierte Haas vor allem in den ersten beiden Sätzen eine starke Leistung und servierte 16 Asse. Auch von einer Schwächephase im dritten und einem 1:3-Rückstand im vierten Durchgang ließ er sich nicht aus dem Konzept bringen. Nach 2:27 Stunden vergab Haas den ersten Matchball, zehn Minuten später nutzte er den zweiten - mit einem Ass. Zwei deutsche Spieler im Achtelfinale hatte es auf dem Sand von Roland Garros zuletzt 1996 in Michael Stich und Bernd Karbacher gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare