1. WLZ
  2. Sport
  3. Überregionaler Sport

Leclerc „inakzeptabel“! Verstappen gewinnt Hitzeschlacht bei Frankreich-GP – Rückschlag für Mick

Erstellt:

Von: Florian Schimak

Kommentare

Am Sonntag fand in Le Castellet der Große Preis von Frankreich statt. Für Mick Schumacher gab‘s einen Rückschlag. Das Rennen im Ticker.

Update vom 24. Juli, 16.51 Uhr: Ist das irre! Lewis Hamilton verrät gerade nach dem Rennen, dass er keine Wasserzufuhr hatte, weil der Zufluss defekt war. Der Ex-Weltmeister hat bei diesen krassen Temperaturen also jetzt zwei Stunden lang nicht getrunken. Puh, Glück für den Briten, dass sein Kreislauf das mitgemacht hat.

Endergebnis beim Großen Preis von Frankreich

1. Verstappen2. Hamilton3. Perez4. Russell5. Alonso
6. Norris7. Sainz8. Ricciardo9. Ocon10. Stroll
11. Vettel12. Albon13. Gasly14. Schumacher15. Bottas
16. LatifiOUT - ZhouOUT - MagnussenOUT - TsunodaOUT - Leclerc

Update 24. Juli, 16.39 Uhr: „Klasse Arbeit, Jungs!“, freut sich Verstappen im Teamfunk direkt nach dem Sieg. Auch bei Mercedes ist die Freude groß. Lewis Hamilton beglückwünscht sein Team und gratuliert George Russell zu seinem 3. Platz.

Großer Preis von Frankreich in der Formel 1: Max Verstappen gewinnt in Le Castellet

53/53 Runde: MAX VERSTAPPEN GEWINNT DEN GROSSEN PREIS VON FRANKREICH! LEWIS HAMILTON WIRD ZWEITER UND GEORGE RUSSELL DRITTER!

Max Verstappen gewinnt den Großen Preis von Frankreich.
Max Verstappen gewinnt den Großen Preis von Frankreich. © IMAGO/Zak Mauger

51/53 Runde: Was pennt der Perez denn da? Das virtuelle Safety Car ist weg und Russell fliegt am Mexikaner vorbei, weil der es offenbar nicht bekommen hat, dass das Rennen wieder freigegeben ist. Gibt‘s das Doppel-Treppchen für Mercedes?

49/53 Runden: Während Russell den Red Bull von Perez angreift, hofft Vettel vielleicht doch noch auf einen Punkt. Er ist ganz nah an seinen Teamkollegen Stroll dran. Derweil kommt die Gelbe Flagge, weil Zhou stehenbleibt.

46/53 Runde: Offenbar war das Leclerc-Aus doch kein technischer Defekt, wie der Ferrari-Pilot gerade bei Sky erklärt. „Ich habe versucht zu pushen, aber das darf nicht passieren“, so Leclerc: „Sieben Punkte in Imola, 25 jetzt hier. Wenn ich die WM verliere, weiß ich, warum. Das ist inakzeptabel“, gibt sich der 24-Jährige sehr selbstkritisch.

42/53 Runde: Jetzt haben wir noch so etwas wie Racing! Sainz liefert sich ein intensives Duell mit Perez und übernimmt P3, fährt dann aber kurioserweise in die Box. Dann attackiert Russell den etwas verwirrten Perez und schießt diesen fast ab. Da könnte es noch eine Strafe geben.

39/53 Runden: Ai, ai, ai! Magnussen macht Latifi keinen Platz und schießt den Williams ab. Wer profitiert davon? Genau Mick Schumacher, der sich nun immerhin auf P14 schiebt. Magnussen fährt umgehend in die Box. Das war‘s wohl. Derweil schiebt sich Vettel auf P11 vor.

37/53 Runden: Leider ist hier nicht davon auszugehen, dass Mick Schumacher noch irgendwas holt. Aktuell liegt Schumi Junior auf P17, den Punkte-Hattrick dürfte es für den Hass-Piloten in Le Castellet nicht geben.

33/53 Runden: 20 Runden noch! Was passiert hier in Le Castellet? Aktuell sieht es nicht danach aus, als würde sich Verstappen das Ding hier noch nehmen lassen. Aber wir haben bei Leclerc gesehen, wie schnell es gehen kann. Der Ferrari-Pilot schied klar in Führung liegend wohl nach einem technischen Defekt aus.

26/53 Runden: Verstappen marschiert vorne weg, Hamilton kann dem Red Bull nicht mehr folgen. Der Weltmeister kann jetzt den Motor und vor allem die Reifen ein wenig schonen, weil er schneller ist als der Mercedes. Bei den Temperaturen ist aber alles möglich, es bleibt weiter spannend.

Dilemma für Mick Schumacher! Schumi Junior wird abgeschossen und dreht sich

23/53 Runden: Auch Mick dreht sich! Schumi Junior und Zhou behagen sich, dann schießt der Chinese den Deutschen ab. Klassischer Rennunfall, aber bitter für Mick!

19/53 Runden: Ist das bitter für Leclerc! Der Ferrari kommt ein kleines Bisschen zu weit raus, dreht sich und rauscht in den Reifenstapel. Im Bordfunk ist ein lauter Schreit vom Monegassen zu hören, offenbar gab‘s ein Problem mit dem Gas!

Hitzeschlacht und Chaos-Crash beim Frankreich-GP! Leclerc rauscht in Reifen

18/53 Runde: DAS IST JA UNFASSBAR! LECLERC RAUSCHT IN FÜHRUNG LIEGEND IN DEN REIFENSTAPEL!

16/53 Runden: Wenig Bewegung gerade bei den Positionen, aber der Circuit Paul Ricard ist nicht als Überholstrecke bekannt. Verstappen kommt derweil in die Box und setzt daher Ferrari mit dem Undercut unter Druck. Wie reagieren Leclerc und die Scuderia?

10/53 Runden: Die beiden Haas kommen bereits früh in die Box, haben aber jeweils keine guten Stopps. Der Verkehr war wohl zu viel, daher ging‘s jetzt schon rein. Da wird offenbar ein Undercut versucht.

7/53 Runden: Attacke von Verstappen, weil sich Leclerc etwas verbremst hat! Der Ferrari-Pilot aber kann diese zunächst parieren. Das wird ein brutales Duell zwischen den beiden WM-Führenden.

5/53 Runden: Über eine Sekunde hat Leclerc schon gegenüber Verstappen rausgefahren, auch wenn der Red Bull auf der Geraden ultra Speed hat. Mick Schumacher hat ein paar Plätze gut gemacht und liegt aktuell auf P15. Immerhin.

1/53 Runde: Sehr sauberer Start, kein großer Crash! Leclerc hält Verstappen in Schach und verteidigt seinen ersten Platz. Hamilton macht einen Rang gut, auch Alonso erwischt einen überragenden Start. Ocon und Tsunoda kollidieren leicht, Vettel muss daher vom Gas. Bitter.

Frankreich-GP: Start in Le Castellet! Leclerc setzt sich gegen Verstappen durch

START: Die Lichter gehen aus, der Frankreich-GP startet!

Update vom 24. Juli, 15 Uhr: Gleich geht‘s los! 53 Runden sind beim Großen Preis von Frankreich zu absolvieren - wir sind schon ganz heiß, im wahrsten Sinne des Wortes.

Update vom 24. Juli, 14.56 Uhr: Was erwartet Mercedes heute in Frankreich? „Es ist schwierig, eine Vorhersage zu machen“, sagt Toto Wolff kurz vor dem Rennen beim Sky: „Es ist sehr, sehr heiß. Wir waren zuletzt sonntags immer besser, aber wir müssen sehen.“

Update vom 24. Juli, 14.48 Uhr: Die Hitze wird beim Großen Preis von Frankreich eine entscheidende Rolle spielen. Die Asphalttemperatur beträgt aktuell 60 Grad. Wow, das wird ganz schön wild.

Mick Schumacher muss beim Großen Preis von Frankreich mit der Hitze klarkommen.
Mick Schumacher muss beim Großen Preis von Frankreich mit der Hitze klarkommen. © IMAGO/ANTONIN VINCENT

Update vom 24. Juli, 14.41 Uhr: In 20 Minuten geht‘s los. Flavio Briatore ist auch in Le Castellet anzutreffen. Was sagt er über Mick Schumacher? „Besser, besser“, so der Ex-Teamchef von Benetton: „Am Anfang war es eine Katastrophe, aber in den letzten beiden Rennen war echt gut.“

Update vom 24. Juli, 14.01 Uhr: Zum Thema Hitzeschlacht beim Frankreich-GP: In Le Castellet hat‘s aktuell satte 33 Grad und knalligen Sonnenschein. Das wird eine heiße Angelegenheit.

Update vom 24. Juli, 13.34 Uhr: Charles Leclerc im Ferrari steht auf der Pole. Ein gutes Omen? Denn seit der Rückkehr von Le Castellet in den Rennkalender 2018 gewann immer der Pilot, der von Pole aus startete. Der Monegasse holte seine 16. Pole Position für die Scuderia, nur Niki Lauda und Michael Schumacher schafften dies öfter.

München/Le Castellet - Am Sonntag wird‘s nicht nur in München heiß - auch im Süden Frankreichs. Dort findet der Große Preis von Frankreich in der Formel 1 statt. In Le Castellet will Mick Schumacher seinen Hattrick feiern. Platz acht in Silverstone und Sechster in Spielberg - da kann in Frankreich noch mehr gehen, oder?!

Großer Preis von Frankreich: Mick Schumacher hofft auf Hattrick

Die Voraussetzungen sind dieses Mal allerdings schwierig. Der Haas-Rennfahrer muss von Platz 17 loslegen, nachdem seine schnellste Runde in der Qualifikation gestrichen worden war. Er hatte die Strecke verlassen und sich so einen kleinen Vorteil verschafft. Die Rennleitung ahndete das am Samstag nachträglich. Sein Plan für den Grand Prix: „Dann müssen wir eben mehr überholen, das ist hier sicher möglich.“

Im Qualifying schnappte sich Charles Leclerc im Ferrari die Pole Position - vor Max Verstappen. Der Zweikampf in der WM dürfte in Frankreich seine Fortsetzung finden. 38 Punkte Vorsprung hat Verstappen auf Leclerc in der Gesamtwertung. Das klingt zwar noch recht viel, allerdings konnte der Niederländer im Red Bull die vergangenen beiden WM-Läufe schon nicht gewinnen.

Mick Schumacher startet beim Frankreich-GP von P19.
Mick Schumacher startet beim Frankreich-GP von P19. © IMAGO/James Gasperotti

An der Mittelmeerküste startet er hinter dem WM-Zweiten Leclerc und dürfte sich erneut einen engen Kampf mit dem Herausforderer liefern. Leclerc kommt mit viel Selbstbewusstsein, denn der Monegasse hatte zuletzt schon in Österreich gesiegt und so den Rückstand verkürzt.

Lewis Hamilton hofft bei Frankreich-GP auf Punkte

Insgeheim hatte Lewis Hamilton gehofft, in Frankreich eine gute Chance auf seinen ersten Saisonsieg zu haben. Danach sieht es aber nicht aus, Mercedes hat weiter zu viel Rückstand und die technischen Verbesserungen brachten nicht das erhoffte Ergebnis. Der 37 Jahre alte Brite Hamilton wurde bei der Zeitenjagd immerhin Vierter und landete vor Stallrivale George Russell (6.). Als sechster Fahrer überhaupt bestreitet Hamilton in Le Castellet den 300. WM-Lauf seiner langen und erfolgreichen Karriere. (smk/dpa)

Auch interessant

Kommentare