Champions Trophy

Hockey-Damen unterliegen Argentinien

+
Unter Druck: Marie Mavers (l) und Jana Teschke (r).

Rosario/Argentinien - Viele Gegentore, wenig Torchancen: Die deutschen Hockey-Damen haben ihr zweites Spiel bei der Champions Trophy in Rosario mit 2:4 (0:3) gegen den Weltmeister und Gastgeber Argentinien verloren.

„Wir haben die körperliche Härte nicht angenommen und dazu dumme Tore bekommen“, kritisierte Bundestrainer Michael Behrmann am Sonntagabend (Ortszeit). Die Deutschen hatten den von 4000 Zuschauern im Estadio Mundialista unterstützen Argentinierinnen in der ersten Halbzeit nichts entgegenzusetzen.

Nach Teffern von Sofia Maccari (15. Minute), Noel Barrionuevo (28.), Carla Rebecchi (32.) und Josefina Srouga (37.) hatte die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) schon mit 0:4 zurückgelegen. „Es ist einfach doof gelaufen. Die Gegentore müssen nicht sein und wir kriegen den Ball vorne nicht unter“, sagte Rekordnationalspielerin Natascha Keller.

Erst in der zweiten Halbzeit fand das deutsche Team ins Spiel und setzte den Weltmeister unter Druck, was durch Tore von Lisa Hahn (39.) und Hannah Krüger (15.) belohnt wurde. Behrmann sprach von einer „wichtigen Erfahrung für die jüngeren Spielerinnen, die Zweikämpfe härter zu bestreiten“.

Am Dienstag (21.30 Uhr) trifft Deutschland im dritten und letzten Gruppenspiel auf Neuseeland, ehe am Donnerstag die Viertelfinals stattfinden. Am Samstag hatte der Vize-Europameister das Auftaktspiel mit 4:2 gegen Südkorea gewonnen.

dpa/kas

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare