Dauerläufer

"Laufpass"-Sieger geehrt

+
100744866-20120229171200.jpg

Hannover - Sie waren im wahrsten Sinne des Wortes die Dauerläufer der "Laufpass"-Serie. Doch als die erfolgreichsten Sportler jetzt geehrt wurden, haben sie für einen Moment die Sportart gewechselt. Freiwillig.

Dieses Mal konnten die Laufschuhe im Schrank bleiben - zur Abwechslung wurde sogar das Metier gewechselt. Handball in der AWD-Hall statt Rennstrecke aus Asphalt oder Waldboden: Bei der Ehrung der erfolgreichsten Freizeitsportler 2011 der Serie "Laufpass der Region" gab es Bundesliga sozusagen zum Anfassen. Die TSV Hannover-Burgdorf als Gastgeber und die Agentur eichels:Event als Organisator starteten dazu gemeinsam durch.

Das Ergebnis ließ sich zwar nicht in Minuten und Sekunden messen wie sonst bei einem Lauf, die Beteiligten werden es aber so schnell nicht vergessen - es muss bei ihnen für ähnliche Gefühle gesorgt haben wie ein Spurtsieg nach harten zehn Kilometern. "Das hat so richtig Spaß gemacht", sagte Gwendolyn Mewes nach dem kurzweiligen Abend.

Die 27 Jahre alte Hannoveranerin konnte nicht nur schöne Eindrücke mit auf den Nachhauseweg nehmen. Sie hat ihre umfangreiche Pokalsammlung weiter aufgestockt: Mewes war nach 37 Wettkämpfen der Serie die erfolgreichste Läuferin; als Draufgabe nahm die Lehrerin noch einen der sechs Gutscheine in Empfang, die das hannoversche Karstadt-Sporthaus für die jeweils drei Besten im HAZ-Gesamtranking ausgelobt hatte. Wie Mewes bei den Frauen gab es mit Robin Dörrie auch bei den Männern einen klaren Sieger beim Punktesammeln für Top-Platzierungen bei den Volksläufen - und für ihn sogar noch einen weiteren Pokal: Er gewann auch die Altersklassenwertung der40- bis 49-Jährigen. Zwei Trophäen auf einen Schlag: Da hat sich das viele Training für ihn so richtig gelohnt.

Dass es sich auszahlt, seine Starts bei der Laufserie, die 2012 gleich 40 Rennen umfasst und am Sonntag am Altwarmbüchener See fortgesetzt wird, mit Stempeln im blauen "Laufpass"-Büchlein zu dokumentieren, von denen rund 20000 ausgegeben worden sind, zeigt das Beispiel von Thomas Beer. Auf ihn entfiel das große Los: Von Sparkassen-Vorstand Walter Kleine, selbst passionierter Freizeitsportler, konnte er ein Sparbuch über 500 Euro entgegennehmen. Damit dürfte auch für den Fall vorgesorgt sein, dass irgendwann ein Paar neue Laufschuhe angeschafft werden muss ...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare